Zentraler Einkaufsbereich/ Grubenstraße, Mölln

STÄDTISCHES WOHNZIMMER

Konzept

Die Altstadt Mölln zeichnet sich durch ihre mittelalterliche Stadtstruktur und die einmalige Wasserlage zwischen mehreren Seen aus. Mit der Neugestaltung des zentralen Einkaufsbereiches als Hauptverbindung zum Möllner Bahnhof wandelt sich diese städtische Achse zu einem zusammenhängenden, großzügig gestalteten Stadtraum mit belebten Rändern, Barrierefreiheit und hohen Aufenthaltsqualitäten.

Eine Differenzierung der unterschiedlichen Stadträume – vor und innerhalb der historischen Stadtmauer – wird aus der Geschichte des Ortes heraus entwickelt. Die einheitliche Materialität aus historischem Natursteinpflaster mit gesägter Oberfläche fasst den Raum großzügig als Einheit zusammen. Sitzobjekte aus Naturstein mit Sitzauflagen und Rückenlehnen schaffen hochwertige Plätze zum Verweilen und vervollständigen das Bild des eleganten „Stadtplatzwohnzimmers“ im historischen Zentrum.

Gezielt positionierte Wasserobjekte wie Quellstein, Wassertisch und Trinkbrunnen stellen Bezüge zum Wallgraben und zum Stadtsee her. Die Neugestaltung der Geh- und Aufenthaltsbereiche folgt dem Anspruch, die Belange der Sehbehinderten, Blinden und mobilitätseingeschränkten Besucher und Bewohner zu berücksichtigen und gleichzeitig die Vorgaben des Denkmalschutzes zu beachten. Klimafreundliche Maßnahmen wie zusätzliche, kastenförmig geschnittene Bäume und einige frei wachsende Solitäre sowie Wasserelemente und eine energieeffiziente Straßenbeleuchtung ergänzen das urbane Erscheinungsbild.

Auftraggeber

Stadt Mölln

Projektzeitraum

seit 2018

Größe

12.990 m²

Art

Stadtraum & Platz

Land

Deutschland

Wettbewerb

1. Preis Wettbewerb 2018

Realisation

Wes LandschaftsArchitektur

Partner

BIG STÄDTEBAU GmbH
Verkehrsplanungsbüro VIA, Köln

Bilder zum Projekt