Verladehof Altona, Hamburg

DENKMALGERECHTE UMNUTZUNG

Konzept

Im Zuge des städtebaulichen Entwicklungsprojekts „Neue Mitte Altona“ werden auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Hamburg-Altona die Hallen und Hofflächen des Verladehofes saniert und zukünftig für die Nahversorgung von Anwohnern genutzt. Die Neugestaltung der Freianlagen um die denkmalgeschützten Gebäude erfolgt nach denkmalschutzgerechten Kriterien, so dass das bestehende historische Natursteinpflaster wiederverwendet wird.

Um ein hohes Maß an Barrierefreiheit und Nutzerfreundlichkeit zu sichern, führen behindertengerechte Zuwegungen sowie Treppen- und Rampenanlagen zu den Gebäuden. Die Hoffläche dient als Zufahrt und Parkmöglichkeit für Kunden des ansässigen Einzelhandels, sie verfügt über eine große Anzahl an PKW-Stellplätzen, die teilweise mit Zapfsäulen für Elektromobile ausgestattet sind. In den Mittelinseln der Hofflächen leuchten moderne, energiesparende LED-Lichtstelen die Parkfläche umfassend aus, sie schaffen einen gestalterischen Kontrast zum bestehenden Denkmalensemble. Im Kopfgebäude der Osthallen und in der Querbühne befinden sich Restaurants mit vorgelagerten Terrassen als Außengastronomie. Einzeln angelegte Solitärbäume und Blütensträucher bilden einen Kontrast zur Natursteinpflasterung und setzen auf dem Areal pointierte Farbakzente.

Auftraggeber

Aurelis Real Estate GmbH & Co KG

Projektzeitraum

2015 - 2019

Größe

5.500 m²

Art

Stadtraum & Platz

Land

Deutschland

Realisation

WES LandschaftsArchitektur

Fotos

Moka-Studio (Visualisierungen)

Bilder zum Projekt