Umgestaltung der Tulpenallee, Kassel

PARKSTRASSE

Konzept

Der Entréebereich des Bergparks Wilhelmshöhe wird im Rahmen einer Neuordnung der Museums-landschaft Kassel für die Besucher unter Berücksich-tigung des historischen Erbes an veränderte Nutzungsanforderungen angepasst. Ein neu geplanter Parkweg, der einen historischen Weg aufgreift und dessen Verlauf durch denkmalpflegerische Grabungen zunächst bestimmt werden musste, stärkt die räumlichen Zusammenhänge des Ortes.

Vom Besucherzentrum gelangen die Gäste über eine neu angelegte Stufenanlage von der Straßenbahnhaltestelle zum Haupteingang des Parks, der in der Formsprache eines englischen Landschaftsgartens angelegt ist. Um die Tulpenallee optisch stärker als Teil der Parkanlage einzubinden, wird ihr Straßenprofil verringert, die Bürgersteige straßenunabhängig geführt und die Belagsoberfläche mit einer promenadenfarbenen Beschichtung versehen.

Bei der Umgestaltung des Übergangsbereichs vom Schlosshotel zum Ballhaus wird eine historische Baumgruppe wieder hergestellt. Die Bäume stehen in einer durchgehenden Grantfläche, die durch eine umlaufende, 2-reihige Stufenanlage eingefasst ist. Um den hohen Denkmalwert des Ortes zu unterstreichen, werden die Baumgruppe und die historischen Gebäude von Bodeneinbaustrahlern beleuchtet.

Auftraggeber

STADT KASSEL

Projektzeitraum

2009 - 2015

Größe

62.000 m²

Art

Park & Garten

Land

Deutschland

Wettbewerb

1. PREIS, 2009

Realisation

WES LANDSCHAFTSARCHITEKTUR