Stadtentwicklung VIERTEL ZWEI Plus, Wien (AT)

Grüne Inseln

Konzept

Das VIERTEL ZWEI ist seit seiner Fertigstellung 2009/2010 eines der erfolgreichsten Wohnprojekte Wiens und ein Beispiel für ideale Arbeits- und Lebensqualität. Heute leben und arbeiten hier mehr als 4.500 Menschen und genießen den 5.000 m² großen See sowie über 13.500 m² Grün- und Freiräume.

Nun erweitert das grüne Viertel seine Flächen an der Wiener Trabrennbahn mit dem VIERTEL ZWEI Plus. In direkter Nähe zum Grünen Prater entstehen neue Büroflächen und innovative Wohnprojekte.

WES entwickeln um einen, die Quartiersmitte betonenden, zentralen Platz eine modellierte Landschaft „Grüner Inseln“. In fast spielerischer Leichtigkeit verdichten sich im fließenden Auf- und Ab sanfter Hügel und Täler unterschiedlichste, attraktive Grün- und Freiräume für Begegnung, Spiel, Entspannung und Infrastruktur zu einem starken, atmosphärischen Bild eines zeitgemäßen Konzeptes von Architektur und Landschaft. Auf dem zentralen Platz findet dieses Bild im Wechsel von Entstehen und Verschwinden einer organisch geformten Wasserfläche mit temporärem Fontänenspiel, zugunsten einer frei benutzbaren Platzmitte, seinen besonderen Ausdruck.

Auftraggeber

IC Development GmbH, Wien

Projektzeitraum

2014 - 2017

Größe

21.400 m²

Art

Stadtraum & Platz

Land

Europa

Wettbewerb

DGNB certificate PLATIN als BLUE BUILDING 2015 // Green building certificate breeam 2014 für HOTEL ZWEI // DIVA AWARD 2009 für RUND VIER // Silver certificate ÖGNI 2009 für RUND VIER // DIVA AWARD 2008 für PLUS ZWEI // DIVA AWARD 2008 für HOCH ZWEI // PLATIN certificate ÖGNI 2017 für DENK DREI // ICONIC AWARDS 2018 für RONDO // GBB AWARD 2018 für STUDIO ZWEI // ICONIC AWARDS 2018 für STUDIO ZWEI // PLATIN certificate ÖGNI 2018 für MILESTONE VIENNA PRATER // FIABCI Prix D‘Excellence 2018 für TOP3 // FIABCI Prix D‘Excellence 2020 für RONDO

Realisation

WES LandschaftsArchitektur mit H.H. Krafft

Partner

Atelier d‘architecture Chaix & Morel et associés, Paris (FR)
Christian Anton Pichler, Wien (AT)
Atelier Thomas Pucher, Graz (AT)
KS Ingenieure, Wien (AT)

Fotos

Office le Nomade (1)
Bruno Klomfar (2,4,6,8,10,12)

Bilder zum Projekt