Neugestaltung Großflecken, Neumünster

VERBINDENDER BOULEVARD

Konzept

Die einzigartige Innenstadt Neumünsters zeichnet sich durch die große Wasserfläche der Schwale, mehrere historische Parks und Grünanlagen sowie den Großflecken als zentrale Platzfläche mit seiner gestreckten, charakteristischen Dreiecksform aus. Um den boulevardartigen Eindruck des Platzes hervorzuheben, ist neben einer mittigen Baumallee entlang der östlichen Platzwand zusätzlich eine Baumreihe mit großen Kübeln angelegt. Durch die Aufarbeitung und Wiederverwendung des vorhandenen Großsteinpflasters werden bei der Umgestaltung des Platzes wichtige Nachhaltigkeitskriterien erfüllt.

Am Knotenpunkt von Schwale und Promenade befindet sich auf der Kieler Brücke ein Fontänenfeld als Wasserspiel, um die Aufenthaltsqualität zu fördern. Die Ost-West-Verbindung zwischen Rencks-Park und dem „Park an der Schwale“ stärkt ein dreieckiges Pflanzelement. Eingefasst von einer umlaufenden Sitzbank aus Beton lädt es Passanten zum Verweilen ein und wirkt an dieser Stelle im städtischen Raum als „Grünscharnier“. Eine weitere, wichtige Verbindungsachse, der mittelalterliche Straßenraum der Lütjenstraße, ist mit einem gelblichen Klinkerpflaster belegt, um das historische Erbe der Stadt hervorzuheben.

Auftraggeber

Stadt Neumünster

Projektzeitraum

seit 2015

Größe

28.565 m²

Art

Stadtraum & Platz

Land

Deutschland

Realisation

WES LandschaftsArchitektur

Bilder zum Projekt