WES MELDUNGEN

Was die Welt von WES LandschaftsArchitektur bewegt, finden Sie hier.
Sollten Sie als Medienpartner zusätzliche Informationen benötigen, sprechen Sie uns gerne direkt an.

News-2567

November 2020

Novellierung der Leipzig Charta
2007 wurde erstmalig die „Leipzig Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt“ als weithin anerkanntes Grundlagendokument zur integrierten Stadtentwicklung von 27 EU-Minister*innen verabschiedet. Im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft soll auf einem EU-Ministertreffen für Stadt- und Raumentwicklung am 30.11./ 01.12.2020 die seit 2018 in einem internationalen Dialogprozess überarbeitete „Leipzig Charta 2.0“ angenommen werden. Veränderte Rahmenbedingungen z.B. durch die Finanzkrise, umfassendere Umweltauflagen, Migration, demographischer Wandel, Digitalisierung und zur Zeit die COVID-19-Pandemie erfordern eine zeitgemäße Anpassung der bewährten Grundprinzipien für eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Weitere Informationen:
Leipzig Charta

News-2566

Oktober 2020

„Gesellschaftsspiegel“ auf dem Alten Wall in Hamburg
Knapp neun Meter streben die beiden turmartigen Skulpturen des isländisch-dänischenKünstlers Olafur Eliasson  seit Oktober 2020 dem Himmel entgegen. Im Inneren der Skulpturen geht der Blick in die Höhe und ein Spiegel-Kaleidoskop zerlegt das Umfeld in mannigfache Ausschnitte. Mit seinen „Gesellschaftsspiegeln“ betont der international bekannte Künstler den Himmel, das Zusammenwirken von Innen und Außen und das beständige Neu-Entdecken als wichtige Wahrnehmungsdynamiken in der Stadtlandschaft. Das von WES LandschaftsArchitektur entwickelte Freiraumkonzept verbindet mit schlichter Eleganz Vergangenheit und Zukunft des Orts und bringt die beiden Skulpturen durch eine zurückhaltende Platzgestaltung wirkungsvoll zur Geltung.

Mehr Informationen:
Gesellschaftsspiegel O. Eliasson_ARD Mediathek

News-2565

Oktober 2020

Vorbildliche Bauten in Nordrhein-Westfalen 2020
Herausragende Projekte zeitgemäßen Planens und Bauens in Nordrhein-Westfalen zeichnet das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung seit 1990 alle 5 Jahre aus. Neben Ressourcen-Effizienz, verantwortungsvolles Flächenmanagement und städtebauliche Klimaanpassungsstrategien bilden hochwertige, sozial integrative Nutzerqualitäten zentrale Kriterien der Vergabe. Am 16. November 2020 überreicht Ministerin Ina Scharrenbach den 30 Finalisten, zu denen WES LandschaftsArchitektur mit dem Projekt „Umgestaltung Mittleres Paderquellgebiet Paderborn“ gehört, die Auszeichnungen im Düsseldorfer Kunstmuseum K21. Eine Ausstellung im Haus der Architekten in Düsseldorf stellt vom 30.11. – 29.12.2020 die ausgezeichneten Arbeiten der Öffentlichkeit vor.

Mehr Informationen:
Vorbildliche Bauten NRW 2020

News-2535

September 2020

Veröffentlichungen WES
WES LandschaftsArchitektur veröffentlicht regelmäßig Fachbeiträge über Projekte und Themen der Landschaftsarchitektur. Zwei Beispiele aktueller Publikationen sind unter den folgenden Links zu finden:

Der öffentliche Raum als Lebensraum. Interview
Von Michael Kaschke
In: Garten + Landschaft, Ausgabe September | 2020
Artikel: Der öffentliche Raum als Lebensraum. Interview

OTTO Space (OTTO Space Hamburg)
Von Michael Kaschke
In: Landschaftsarchitekten, Ausgabe 2 | 2020
Artikel: OTTO Space

News-2528

14. August 2020

Gewinner polis Award 2020, Kategorie „Reaktivierte Zentren“
In Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung Baukultur wird seit 2016 der polis Award in den diesjährigen Kategorien Urbanes Flächenrecycling, Reaktivierte Zentren, Soziale Quartiersentwicklung, Intelligente Nachverdichtung, Kommunikative Stadtgestaltung, Lebenswerter Freiraum und Digitale Helden ausgelobt. Der Award zeichnet Projekte aus, die wesentliche Entwicklungen und Trends im Städtebau abbilden und sich auf engagierte, kooperative und mutige Art den Herausforderungen der Zukunft stellen. In der Kategorie Reaktivierte Zentren überzeugte das Gewinner-Projekt „Umgestaltung Mittleres Paderquellgebiet, Paderborn“ mit seinem nutzerfreundlichen, ökologisch ausgerichteten Konzept und einer ausgeprägten, fachübergreifenden Dialogqualität zwischen der Stadt Paderborn, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, Planungsbeteiligten wie WES LandschaftsArchitektur, INROS LACKNER SE und allen weiteren Projektbeteiligten.

Weitere Informationen:
polis Award 2020

News-2527

31. Juli 2020

Bundespreis Stadtgrün 2020: Mittleres Paderquellgebiet Paderborn
Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat gab am 31. Juli die Preisträger des erstmalig ausgelobten Bundespreises Stadtgrün 2020 bekannt. Mit der Auszeichnung, die zukünftig alle zwei Jahre in vier Kategorien - Gebaut/ Genutzt/ Gepflegt/ Gemanagt - verliehen wird, würdigt das BMI außergewöhnliches Engagement von Städten und Gemeinden für urbanes Grün, vielfältige Nutzbarkeit, gestalterische Qualität, innovative Konzepte und integrative Planungsansätze. Den 1. Preis in der Kategorie „Gebaut“ gewann das Projekt "Umgestaltung Mittleres Paderquellgebiet Paderborn", das in enger Zusammenarbeit zwischen der Stadt Paderborn, WES LandschaftsArchitektur sowie dem Ingenieurbüro INROS LACKNER SE realisiert wurde. Die Preisverleihung findet am 2. Oktober in Berlin statt.

Weitere Informationen:
Bundespreis Stadtgrün 2020

News-2531

Juli 2020

Klimaanpassung: „Coole Straßen“ in Wien
Die Stadt Wien zeigt sich pragmatisch: Den zunehmend heißen Sommermonaten in der Stadt begegnet sie von Juni bis September mit nachbarschaftlichen „Wohnzimmern im Freien“- zur Freude der Wiener Bevölkerung, die die Maßnahme mit großer Mehrheit begrüßt. 18 Straßen werden temporär und 4 Straßen dauerhaft für den Aufenthalt im Freien, zum Spielen und Abkühlen umgenutzt und mit zusätzlichem Sitzmobiliar und Wasserelementen wie Sprühnebelspendern ausgestattet. Für Autos gilt in dieser Zeit ein Fahr-, Halte- und Parkverbot, die Grundlage für die Auswahl der Standorte bildet die „Wiener Hitzekarte“. Klimatische Tests aus dem Pilotjahr 2019 weisen bereits eine Senkung der Umgebungstemperatur von bis zu 5° nach.

Weitere Informationen:
Coole Straßen Wien

News-2520

Juli 2020

Öffentliche Räume gewinnen an Bedeutung
Druckfrische Baukulturberichte versprechen in der Regel vielseitige Informationen, aktuelle Daten, wegweisende Projekte und spannende Ausblicke für zukünftige Entwicklungen. Mit dem Schwerpunkt „Öffentliche Räume“ stellt der am 24.06.2020 präsentierte Baukulturbericht 2020/21 der Bundesstiftung Baukultur die wachsende Bedeutung öffentlicher Räume vor dem Hintergrund klimatischer, infrastruktureller, städtebaulicher sowie demografischer Herausforderungen und damit verbundener Transformationsprozesse heraus. Als Gemeinschaftsgut und bedeutsamer, alltäglicher Lebensraum zeigt sich in aktuellen Ausnahmezeiten z.B. durch COVID-19 einmal mehr der gesellschaftliche Wert und die Bedeutung funktionaler, gut gestalteter Freiräume als „demokratische Orte für alle“.

Weitere Informationen:
Baukulturbericht 2020/21.pdf

News-2519

28.06.2020

Cradle-to-Cradle und Haraways Naturverständnis
Mit zwei spannenden Kurzvorträgen unter coronakonformen Bedingungen öffnete WES LandschaftsArchitektur Berlin am 28. Juni seine Türen für Architekturinteressierte zum Tag der Architektur. Der US-Amerikaner Gentry Doane, Masterstudent an der Hertie School of Governance Berlin, erläuterte das Cradle-to-Cradle-Prinzip - ein Konzept, das nachhaltiges Wirtschaften durch permanent ineinander übergehende Stoffkreisläufe ermöglicht. Die Architektin Xenia Kokoula stellte das Naturverständnis der Poststrukturalistin Donna Haraway und deren Auffassung im Verhältnis Mensch – Natur – Kultur dar. Beide Impulsvorträge inspirierten die zahlreichen Gäste zu lebendigen Diskussionen über zukunftsfähige Wertvorstellungen und realistische Handlungsoptionen auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft.

News-2518

Juli 2020

Urbanes Stadtquartier Alanbrooke, Paderborn
Auf den Flächen der 2016 freigegebenen Alanbrooke-Kaserne entsteht ein neues, zeitgemäßes Stadtquartier im Westen der Stadt Paderborn entlang der zentralen Nord-Süd-Grünachse. Ein denkmalgeschütztes Gebäudeensemble, Wohnungsneubauten, eine Kita, gewerbliche Büro- und Dienstleistungsflächen sowie ein Kreativ- und Kulturquartier werden im Rahmen der städtebaulichen Konversion zusammengeführt. Als Ergebnis eines aktuell durchgeführten Wettbewerbs für die Gestaltung eines Neubaus mit 280 Wohnungen und dazugehörigen Freiräumen gibt es zwei Sieger, wobei einer der ersten Plätze an Winking . Froh Architekten in Zusammenarbeit mit WES LandschaftsArchitektur vergeben wurde.

Weitere Informationen:
Konversion Alanbrooke, Paderborn

News-2514

Juni 2020

Berufung in den Konvent der Baukultur 2021
Als zentrales Forum der Meinungsbildung innerhalb der 2007 gegründeten Bundesstiftung Baukultur initiiert der zweijährig stattfindende Konvent der Baukultur zeitgenössisch relevante Themen der Baukultur in Deutschland. Seine Mitglieder setzen sich für baukulturelle Anliegen und interdisziplinäre Debatten in der Fachwelt und in der breiten Öffentlichkeit ein. Aktuell wurde die WES-Gesellschafterin Henrike Wehberg-Krafft in den Konvent für Baukultur 2021 einberufen - eine übergeordnete, verantwortungsvolle Aufgabe, der sie mit Freude und Neugier entgegenblickt.

Weitere Informationen:
Konvent für Baukultur

News-2512

Juni 2020

Grüne Lebensqualität in der Kölner Westerwaldstraße
Nach dreijähriger Vorbereitungs- und Planungszeit bei WES LandschaftsArchitektur starten die Ausführungsarbeiten auf den 6 ha großen Flächen entlang der Westerwaldstraße in Köln. Ökologische Aufwertungen sowie verbesserte Nutzerqualitäten stehen im Fokus der städtischen Maßnahmen. In dem sich über 3 km  erstreckenden Plangebiet werden über 200 Bäume neugepflanzt, darunter eine Streuobstwiese. Das Areal wird über neu geordnete Wegeverbindungen an den äußeren Grüngürtel der Stadt angebunden und stellt damit eine wichtige, erlebbare Grünverbindung dar. Ein neu gestalteter Quartiersplatz in der „Kannebäckersiedlung“ sowie Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche mit Lern-, Bewegungs- und Koordinationsangeboten, einer Finnbahn, zusätzlichen Lauf-/ Joggingwegen, Parkoursflächen und einem Biketrial bieten attraktive Aufenthaltsqualitäten für Jung und Alt. Die frühzeitige Beteiligung der Bürger*innen, Kitas und Schulen bei Rundgängen, Planungstreffen und Workshops sichert Transparenz und Ideenvielfalt im gemeinsamen Entwicklungsprozess. 

News-2511

Juni 2020

Ab an die frische Luft
In Zeiten von Homeoffice und eingeschränkter Mobilität aufgrund der Corona-Pandemie bieten sich kleine Ausflüge unter freiem Himmel mit dem Fahrrad in und um Hamburg an. Einige, von WES LandschaftsArchitektur geplante Freiraum-Orte sind schöne Ausflugsziele mit viel Himmel und Weite - sowie Platz für ausreichenden Abstand. Zu den Projekten zählen z.B. im Osten Hamburgs die Stiftung Wasserkunst auf der Elbinsel Kaltehofe, im Zentrum die Westliche HafenCity mit dem Grasbrookpark oder im Westen der Stadt das Paketpostamt Altona als eines der Pionierprojekte des Büros, der Reemtsmapark oder der Schulauer Hafen in Wedel. Unter Beachtung der aktuellen Pandemie-Regeln sollte einem Ausflug zu diesen Orten nichts im Wege stehen.

Weitere Informationen:
Wasserkunst Kaltehofe
Westliche HafenCity
Grasbrookpark HafenCity
Paketpostamt Altona
Reemtsmapark
Schulauer Hafen Wedel

News-2510

Mai 2020

Historische Qualitäten im Drosteipark Pinneberg
Eine behutsame, gleichwohl klare Wiedererweckung historischer Qualitäten steht im Fokus der aktuellen Planungen von WES LandschaftsArchitektur zum denkmalgeschützten Drosteipark Pinneberg. Als Park der Landdrostei war die Anlage im 18. Jhdt. ursprünglich als klassisch französischer Barockgarten angelegt, der später mehrfach überplant wurde. Innerstädtisch kann die Anlage wieder zur Visitenkarte der Stadt werden und einen wichtigen Beitrag zu Naherholung und Stadtklima im Verbindungsbereich zwischen Innenstadt und Bahnhof leisten. Mit der Untersuchung des Parks wird geklärt, welche Zeitschichten wieder sicht- und erlebbar gemacht werden können, um zeitgemäße, hohe Aufenthaltsqualitäten zu schaffen.

Weitere Informationen:
Drosteipark Pinneberg

News-2513

April 2020

Großzügige Meeresterrasse - Nördliche Hafeninsel Stralsund
Nordöstlich der Stralsunder Altstadt befindet sich die nördliche Hafeninsel als Übergang zur Ostsee. Wie eine „Sund-Terrasse“ bietet die künstlich aufgeschüttete Insel vor der Altstadt einen unverstellten Blick auf die Weite des Meeres. Die Dimension und Gestaltung steht in einem spannungsreichen Kontrast zur Altstadt mit ihren mittelalterlichen, städtebaulichen Strukturen, sie stärkt die jeweiligen Charaktere und läßt sie deutlich spürbar werden. Das Freianlagenkonzept von WES LandschaftsArchitektur sieht vor, mit diesem Kontrast zur Altstadt bewusst umzugehen und seine unverwechselbare Identität zu betonen, indem die Großzügigkeit der Freiflächen erhalten und erlebbar gemacht wird.

News-2492

April 2020

Veröffentlichungen WES
WES LandschaftsArchitektur veröffentlicht regelmäßig Fachbeiträge über Projekte und Themen der Landschaftsarchitektur. Einige Beispiele aktueller Publikationen sind unter den folgenden Links zu finden:

Hölle im Moor. Gedenkstätte Esterwegen
Von Hans-Hermann Krafft
In: Landschaftsarchitekten, Ausgabe 1-2020
Artikel: Hölle im Moor

calm down. recreational architecture. Süd Bund, Shanghai
Buch: Deutscher Architekturverlag/ Fenna Tinnefeld (Hrsg.), Münster 2019
Artikel: calm down. recreational architecture

Einfluss durch Verantwortung. Viertel Zwei Plus, Wien und BER Berlin.
Von Hans-Hermann Krafft und Henrike Wehberg-Krafft:
In: anthos, Ausgabe 03-2019,
Artikel: Einfluss durch Verantwortung

Mit richtigem Material gegen die Beliebigkeit
Neugestaltung Markt und angrenzende Bereiche Bad Lauchstädt.
Von Hans-Hermann Krafft. In: Garten + Landschaft, Ausgabe März 2019
Artikel: Mit richtigem Material gegen die Beliebigkeit

So anspruchsvoll wie präzise. Mittleres Paderquellgebiet, Paderborn
Von Ulrich Brinkmann. In: Bauwelt, Ausgabe 18-2019
Artikel: So anspruchsvoll wie präzise

Boulevard of Dreams. OTTO Space, Hamburg.
Von Lucia Kamleitner. In: 100 Green Spaces, Ausgabe 05-2019
Artikel: Boulevard of Dreams

News-2444

März 2020

Große Zustimmung für die Umgestaltung des Bedaplatzes in Bitburg
Der Bitburger Stadtrat und Bauausschuss hat mit großer Mehrheit entschieden: Ein großzügiger, städtischer Platz mit hohen Aufenthalts- und Erlebnisqualitäten wird zukünftig das Zentrum der Eifelstadt Bitburg bereichern. Im ebenfalls beschlossenen Neubau der BIT-Galerie wird es zum Bedaplatz hin eine Markthalle mit regionalen Produkten geben, die den Platz gleichzeitig als Passage mit der Fußgängerzone verbindet. Verkehrsfreie Platzflächen vor den Gebäuden mit Cafés, Restaurants und Geschäften schaffen eine einladende Atmosphäre im Außenraum, während Kunstobjekte vor der Sparkasse Bitburg-Prüm und dem Haus Beda Innen und Außen verbinden. Mit dieser Entscheidung wurde der Startschuss für die Weiterentwicklung und Detailplanung des Projektes gegeben.

Weitere Informationen:
www.volksfreund.de

News-2450

Februar 2020

Masterstudierende der Pennsylvania State University zu Gast in Hamburg
Europäischen Design-Strategien und Nachhaltigkeit in Hamburg und Kopenhagen auf der Spur, führte WES LandschaftsArchitektur Masterstudierende der Landschaftsarchitektur der Pennsylvania State University durch die HafenCity Hamburg. Die HafenCity bietet als eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas vielseitige Praxisbeispiele zu Stadtplanungsstrategien und die Umsetzung von Themen wie Wassermanagement, Umgang mit Freiräumen, Mobilität und Infrastruktur, Hafenplanung sowie die Einbindung der Zivilgesellschaft in Stadtplanungsprozesse.

Weitere Informationen:
HafenCity

News-2451

Februar 2020

„Man pflanzt das Morgen.“: Preisverleihung Gärten des Jahres 2020
Mit diesen Worten fasste die Autorin Meike Winnemuth ein wichtiges Merkmal des Gartens anlässlich der Preisverleihung auf Schloss Dyck in Nordrhein-Westfalen zusammen. An die 200 Gäste waren gekommen, um die schönsten Gärten des Jahres aus Österreich, der Schweiz und Deutschland auszuzeichnen. In der neuen Buchausgabe ist WES LandschaftsArchitektur mit einem Hamburger Hausgarten vertreten, der vom erstmaligen Preisträger als bester Gartenfotograf, Ferdinand Graf Luckner, fotografiert wurde.

Weitere Informationen:
Gärten des Jahres 2020

News-2443

Februar 2020

Historisches Möllner Zentrum als "Wohnzimmer der Stadt"
Die Aufenthaltsqualität der zentralen Möllner Einkaufsstraße wir zukünftig durch einen zusammenhängenden Straßenraum mit breiten Fußwegen und einer schmaleren Fahrbahn aus ortstypischem, hochwertigem Naturstein aufgewertet. Das ursprünglich ohne Baumbestand aus der Historie hergeleitete urbane Erscheinungsbild ergänzen klimafreundliche Maßnahmen wie z.B. zusätzliche Bäume, Wasserelemente oder ein energieeffizientes Straßenbeleuchtungskonzept. Nachdem WES LandschaftsArchitektur in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsplanungsbüro VIA den städtebaulichen Wettbewerb gewann, wurde das Büro mit der Realisierung des Projektes betraut.

Weitere Informationen:
www.ln-online.de

News-2452

Januar 2020

1. Preis Erweiterungsbau Theaterhaus Stuttgart – Kultur wirkt in den Stadtraum hinein­
Als städtebauliche Chance für ein neues „Theaterhauskonzept“ nimmt der Siegerentwurf von WES LandschaftsArchitektur und PFP Planungs GmbH Hamburg das Aufeinandertreffen der beiden unterschiedlichen städtebaulichen Ausrichtungen Wohnen und Kulturbetrieb an einem Ort auf: Der Schutz nach Aussen für Wohnzwecke erfolgt über die Theaterneubaukonfiguration ebenso wie eine Öffnung des Neubaus zum Inneren des komplettierten historischen Fabrikensembles und schafft so ein neues „Theaterquartier“ mit lebendigen und ruhigen Qualitäten.

Weitere Informationen:
Theaterhaus Stuttgart

News-2389

Dezember 2019

Lebensqualität in Mümmelmannsberg
Mit über 70 Nationen und mehr als 18.000 Menschen ist Mümmelmannsberg die größte Hamburger Großwohnsiedlung und ein Schmelztiegel kultureller Vielfalt. Seit einigen Jahren wird der Stadtteil kontinuierlich saniert, für die Stadtentwicklung gehört Mümmelmannsberg zu den Fokusräumen im Hamburger Osten. Nach einem 1. Preis für das freiraumplanerische Gutachterverfahren entwickelt WES LandschaftsArchitektur zur Zeit den Urbanen Platz um das Einkaufszentrum Mümmelmannsberg. Geplant ist eine Folge von Orten, die sich im Sinne einer erlebbaren und abwechslungsreichen Erzählstruktur logisch aus der städtebaulichen Konzeption entwickeln. Verschieden gestaltete Platzbereiche als Kommunikationsorte schaffen eine hohe Aufenthalts- und Lebensqualität für die heterogene Bevölkerungsstruktur. Sie bieten vor allem die Möglichkeit für Bewohner und Nutzer, sich mit dem neuen Zentrum Mümmelmannsbergs zu identifizieren. Das Gestaltungs- und Farbkonzept von Hans-Albrecht Schilling wird zusammen mit den bestehenden Kunstwerken von Fritz Fleer eine wichtige Rolle spielen und das neue Zentrum in Mümmelmannsberg prägen.

Weitere Informationen:
Fink Hamburg, Mümmelmannsberg

News-2387

November 2019

BDA-Preis Schleswig-Holstein 2019: Europäisches Hansemuseum Lübeck
Besondere baukünstlerische Leistungen wurden am 7.11.2019 mit dem alle vier Jahre vergebenen BDA-Preis Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Zu den Gewinnern des BDA-Preises gehört das vom Studio Andreas Heller Architects & Designers in Zusammenarbeit mit WES LandschaftsArchitektur geplante Europäische Hansemuseum Lübeck. Die internationale Jury bewertete 50 Projekte von 34 Architekturbüros aus Norddeutschland und betont hinsichtlich der Museumsanlage die „Mischung aus Introvertiertheit und Offenheit“ als repräsentatives Merkmal für die Hanse sowie die „gelungene städtebauliche Intervention“ im städtischen Kontext. Die Freiraumanlagen spiegeln komplexe, historische Zeitschichten auf minimalistische Weise, Ruhe und Klarheit prägen die Atmosphäre und vermitteln den Geist des Ortes, so dass eine spannende Komposition zwischen Innen und Außen entsteht.

Weitere Informationen:
www.competitionline.com

News-2388

November 2019

Klimaschutz und Transformation
Prominente Sprecher wie Alt-Bundespräsident Horst Köhler und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) diskutierten auf dem ersten Future Sustainability Congress mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur über Klimawandel, Ressourcenverbrauch und Möglichkeiten für einen erfolgreichen gesellschaftlichen Wandel. Das Nachhaltigkeits-Netzwerk RENNnord und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e.V. (SDW) hatten Spezialisten und Interessierte am 19.11.2019 nach Wilhelmsburg eingeladen, um gemeinsam über Chancen und Herausforderungen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu diskutieren.

Weitere Informationen:
Future Sustainability Congress, Hamburg

News-2370

Oktober 2019

Digital experimentieren: Hammerbrooklyn-Box
Ein digitaler Zukunftsort für innovative Transformationsprozesse entsteht mit dem Hammerbrooklyn.DigitalCampus am Hamburger Stadtdeich nahe der Oberhafenbrücke. Mit der Grundsteinlegung im Juni 2019 wurde der erste grüne Container als Vorläufer des DigitalCampus auf dem Gelände installiert. Das von WES LandschaftsArchitektur, im Sinne eines Gartens geplante Entrée des Campus schafft einen grünen Aufenthaltsbereich für Beschäftigte und Besucher, prominent platziert und von der Oberhafenbrücke gut einsehbar. Vielfältige gärtnerische Elemente eines „echten Gartens“ sorgen für ein jahreszeitlich wandelndes Erscheinungsbild und bieten unterschiedliche Nutzungen. Eine nach Südosten ausgerichtete Freitreppe führt zur Eingangsterrasse und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, sich auf den Stufen niederzulassen und die Aussicht zu genießen. Das eigentliche Zentrum bildet ab 2020 der ehemalige USA-Pavillon der Expo 2015 in Mailand, er wird an dem neuen Standort als „Upcycling-Projekt“ aufgebaut. Unternehmen, Start-ups, Wissenschaftler und Interessierte können dann gemeinsam Ideen für die digitale Welt von morgen entwickeln.

Mehr Informationen:
Hammerbrooklyn.DigitalCampus

News-2336

Oktober 2019

Nominierung Deutscher SPIELRAUM-Preis 2019
Seit 2013 erfreut sich der Grasbrookpark in der HafenCity Hamburg als vielseitig gestalteter, grüner Spielpark großer Beliebtheit. Neben Spiel- und Klettergeräten bildet ein Wasserbecken mit drei mäandernden Wasserläufen, Fontänen und Wasserspendern das Zentrum der Parkanlage. An der Planung und Gestaltung haben Anwohner, inbesondere Kinder im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens intensiv mitgewirkt. Nun wurde der beliebteste Hamburger Spielpark für den Deutschen SPIELRAUM-Preis 2019 zum Thema "Raum für Bewegung" nominiert und wird am 8. November 2019 auf der Fachmesse Freizeit, Sport- und Bewegungseinrichtungen (FSB) in Köln ausgezeichnet.

Mehr Informationen:
FSB Köln 2019

News-2335

Oktober 2019

Nationalparkpromenade Norddeich
Mit der Errichtung eines botanischen Landschaftsgartens „Salzwiese und Dünenlandschaft“ mit Lehr- und Erlebnispfaden entsteht zukünftig in Norddeich/ Norden ein weiterer Baustein im UNESCO-Weltnaturerbe Nationalpark Wattenmeer. Auf einer Fläche von 17 ha Küstenlandschaft wird vor dem Nordseedeich ein von WES LandschaftsArchitektur neu geplanter Strandbereich geschaffen. Neben barrierefreien Promenaden entstehen Meeresterrassenanlagen, Bohlenwege sowie Sanitär- und Infocontainer des Nationalparks. Aufgrund der dringenden Erneuerung des Deckwerks durch das Niedersächsische Landesamt für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) wurde der Startschuss für die Ausführung im Ostbereich gegeben, der im Oktober 2019 fertiggestellt wird. Die Gestaltung des Westbereiches wird in der Zeit von 2020 - 2021 umgesetzt.

Weitere Informationen:
www.norddeich.de

News-2301

26. August 2019

Machbarkeitsstudie Binnenalster zur Diskussion
Die Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung zu den neuen Plänen um die Binnenalster ein. Nach einer Einführung durch Dr. Dorothee Stapelfeldt (Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen) und Franz-Josef Höing (Oberbaudirektor) wird Michael Kaschke von WES LandschaftsArchitektur die aktuelle Machbarkeitsstudie vorstellen. Impulsreferate von Reiner Nagel (Bundesstiftung Baukultur) und Christoph Schwarzkopf (Denkmalschutzamt Hamburg) ergänzen den thematischen Bogen. Im anschließenden Podiumsgespräch wird das Thema mit weiteren Experten unter der Moderation von Prof. Dr. Michael Koch umfassend diskutiert.

Zeit: Montag, 26. August 2019 von 19.15 – 22 Uhr
Ort: Reimarussaal der Patriotischen Gesellschaft von 1765, Trostbrücke 4-6, 20457 Hamburg
Freier Eintritt

Mehr Informationen:
TV-Bericht NDR
TV-Bericht SAT 1
Hamburger Abendblatt 27.08.2019
Machbarkeitsstudie Binnenalster

News-2322

19. - 24. August 2019

Lebenswerte Magistralen
150 Experten und 55 Architekturbüros nahmen am 7. Internationalen Bauforum 2019 in den Deichtorhallen teil und entwickelten zukunftsweisende Ideen und Visionen für sieben Magistralen in Hamburg. Über Tage wurde intensiv über die Hauptachsen der Hansestadt diskutiert, zum Abschluss waren sich die Experten einig: Es bedarf einer großen, übergeordneten Idee, um die Funktionen der Magistralen städtebaulich grundlegend zu verändern. Für die Magistrale Nr. 4 vom Steindamm bis zur Meiendorfer Straße entwickelte ein Team mit den Büros Van de Wetering, SMAQ Architektur und Stadt, André Poitiers, Studio Schwitalla, WES LandschaftsArchitektur, den Studierenden Sebastian Clausen, Marsha Dinse, Marius Schumann sowie Dr. Cornelia Peters und Karl-Heinz Humburg aus der Verwaltung gemeinsam Vorschläge für die Weiterentwicklung dieser Achse. Mehr Platz für Fußgänger und Fahrradfahrer, durchgehende Verbindungen der Grünflächen und eine Aufwertung bestehender Grünzüge könnten zukünftig die Qualität dieser wichtigen Stadträume mit ihren insgesamt um die 140.000 Menschen erheblich verbessern.

Mehr Informationen:
Dokumentation Internationales Bauforum 2019
Live-Präsentationen Internationales Bauforum 2019

News-2286

August 2019

Bochum 51°7: 1. Preis in der Kategorie Urbanes Flächenrecycling
Kooperatives Engagement, Mut und Kreativität sind wesentliche Kriterien für den noch jungen polis Award. In Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung Baukultur und dem polis Magazin für Urban Development werden in den fünf Kategorien Urbanes Flächenrecycling, Reaktivierte Zentren, Soziale Quartiersentwicklung, Lebenswerter Freiraum und Kommunikative Stadtgestaltung Projekte ausgezeichnet, die aktuelle Entwicklungen und Trends im Städtebau widerspiegeln. Mit dem Projekt Bochum 51°7 entsteht auf einer 70 ha großen Fläche des ehemaligen Opel-Automobilwerks ein Industrie-, Technologie- und Wissens-Campus, der Leben und Arbeiten verbindet und die Anforderungen zukünftiger Arbeitswelten aufgreift. Mit einer eindrucksvollen Architektur und großzügigen, ansprechenden Freiflächen wird das städtebauliche Großprojekt zum wegweisenden Eingangstor Bochums. Die Auszeichnung ist eine schöne Anerkennung für den Auftraggeber Bochum Perspektive 2022 GmbH sowie die Planungsbüros WES LandschaftsArchitektur und alle weiteren Projektbeteiligten.

Mehr Informationen:
polis Award 2019

 

News-2241

Juli 2019

WES-Vortrag bei der Baukulturwerkstatt am 4./ 5. Juli 2019 in Ulm
Die diesjährige 3. Baukulturwerkstatt der Bundesstiftung Baukultur zum Thema „Demokratie und Prozesskultur für öffentliche Räume“ fand in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) an der Hochschule für Gestaltung Ulm statt. Inhaltlicher Schwerpunkt bildete die Frage nach einer demokratischen Organisation von Planung, Betrieb und Pflege öffentlicher Räume und damit verbundener gesellschaftlicher Teilhabe. Der WES-Gesellschafter Wolfgang Betz referierte in diesem Zusammenhang über den von WES gestalteten, mehrfach ausgezeichneten Bahnhofsvorplatz in Erfurt und die Zusammenarbeit mit Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten aus Hamburg. Er unterstrich die Bedeutung einer ergebnisorientierten Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern in Planungsprozesse sowie eine aktive, frühzeitige Beteiligung der Projektverantwortlichen innerhalb der Verwaltung bei der Entwicklung, Ausarbeitung und Umsetzung von Gestaltungskonzepten.

Mehr Informationen:
Baukulturwerkstatt in Ulm
Interviews Baukulturwerkstatt Ulm

News-2244

Juni 2019

Klimagerechte Architektur: BDA-Positionspapier "Das Haus der Erde"
Auf dem 15. BDA-Tag am 25. Mai 2019 diskutierten die Teilnehmenden angesichts des fortschreitenden Klimawandels über geänderte politische Rahmenbedingungen und eine verantwortungsvolle Haltung von Architektinnen und Architekten zu diesem Thema. 10 Jahre nach dem nationalen Klima-Manifest einigten sich die Mitglieder auf ein neues Positionspapier mit dem Titel "Das Haus der Erde". In 10 Postulaten und einem Prolog formulieren sie darin eine neue gesellschaftliche Erzählung, um in Architektur sowie Stadt- und Raumplanung den zunehmenden Herausforderungen durch den Klimawandel zu begegnen.

Mehr Informationen:
Das Haus der Erde

News-2233

Juni 2019

50 Jahre WES LandschaftsArchitektur
Vorträge im Rahmen des Hamburger Architektur Sommer 2019

Mit zahlreichen Gästen feierte WES LandschaftsArchitektur in den erste liebe studios im Hamburger Oberhafen das 50-jährige Bestehen des Büros. Anlässlich der Feierlichkeiten hielt der Hamburger Oberbaudirektor a.D. Prof. Jörn Walter eine Rede, in der er die besondere Arbeitsweise des Büros aus eigenen Erfahrungen unterhaltsam darstellte. In vier Vorträgen, die an den beiden Folgetagen im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2019 stattfanden, stellten WES-Gesellschafter die Entwicklung des Büros in den letzten fünf Jahrzehnten dar und beleuchteten historische Aspekte sowie derzeitige Tendenzen in der Landschaftsarchitektur.

Die Vorträge im Einzelnen:

DIE WURZELN  -  Hinnerk Wehberg
WL – WLE – WLES – WES & Partner – WES LandschaftsArchitektur - 50 Jahre Bürogeschichte, 50 Jahre Landschaftsarchitektur, 50 Jahre interdisziplinäres Arbeiten. So wie sich das Büro in den Anfängen als „Greendigger and Earthworker“ an der Schnittstelle von Kunst, Landart und Architektur interdisziplinär zusammenfand, orientiert es sich auch heute am Common Sense, klassischen Gestaltungsprinzipien und Mut zur Veränderung. Der WES-Mitbegründer Hinnerk Wehberg erzählte von Glanzlichtern und Stolpersteinen aus der langen Geschichte des Büros.

RÄUME DES ERINNERNS  -  Hans-Hermann Krafft
Das Spektrum der Landschaftsarchitektur umfasst auch die Auseinandersetzung mit besonderen Freiräumen wie die des Gedenkens und Erinnerns. Anhand von Entwürfen und gebauten Beispiele gab Hans-Hermann Krafft Einblicke in die Entwurfsarbeit im Spannungsfeld zwischen inhaltlicher Auseinandersetzung und den komplexen Anforderungen und Möglichkeiten der gestalterischen Mittel von Architektur, Landschaftsarchitektur und Kunst.

CHINAS 70-ER  -  Yushu Liu
Eine boomende Entwicklung, der Aufstieg zur Weltspritze, die zweitgrößte Volkswirtschaft - so stellt sich das Image von China heute dar. Wo und wann nahm diese Dynamik ihren Anfang und was waren die Bedingungen dafür? Yushu Liu blickte auf das China der 70-er Jahre zurück und zeigte den großen Kontrast zwischen damals und heute.

DAS HEUTE  -  Michael Kaschke
In den letzten Jahrzehnten hat sich die Landschaftsarchitektur weiterentwickelt, sie tritt zunehmend aus dem Schatten der Architektur heraus: Freiflächen nehmen besonders im städtischen Raum eine wichtigere Rolle ein, internationale Projekte in transnationalen Kooperationen sind an der Tagesordnung. Das Büro WES LandschaftsArchitektur ist seit langer Zeit international tätig, bereits seit mehr als 20 Jahren in China. Über die Entwicklungen und Besonderheiten der chinesischen Aktivitäten berichtete der WES-Gesellschafter Michael Kaschke.

News-2177

Mai 2019

Bürgerbeteiligung für Christiansens Gärten in Flensburg als „Nationales Projekt des Städtebaus“
Nachdem die Stadt Flensburg erst kürzlich in ihrem „Integrierten Stadtentwicklungskonzept“ beschlossen hatte, die historischen Parkanlagen des Christiansenparks, des Alten Friedhofs und des Musemsbergs aufzuwerten, ist nun zur Freude der Stadt der Weg frei für EU-Fördermittel aus dem EFRE-Programm sowie für Bundes- und Landesfördermittel.
WES LandschaftsArchitektur entwickelt zur Zeit die ersten Entwürfe für die historischen Freianlagen, wobei Bürgerbeteiligung gleich zu Beginn groß geschrieben wird. Am Mittwoch, 08. Mai 2019 besteht die Möglichkeit, sich über die Ziele und den Stand der Planung zu informieren und Ideen einzubringen. Im Vorfeld wird ein 90-minütiger Rundgang über das Gelände angeboten, Treffpunkt ist um 15.00 Uhr vor dem Museumseingang (Hans-Christiansen-Haus). Um 17.00 Uhr  startet das Beteiligungsverfahren  und die Vorstellung erster Ideen in der Aula des Hans-Christiansen-Hauses.

Mehr Informationen:
www.presse-service.de

News-2174

Mai 2019

Eröffnung Hamburger Architektur Sommer 2019
Kurz-Ausstellung und Vorträge von WES LandschaftsArchitektur im Oberhafen Hamburg
Unter dem Motto „Ausgang offen. Moderne mit Zukunft?“ startet am Dienstag, 7. Mai der Hamburger Architektur Sommer 2019. In diesem Jahr gibt es gleich mehrere Anlässe zu feiern: das Bauhaus wird 100 Jahre und der Hamburger Architektur Sommer feiert sein 25-jähriges Bestehen. WES LandschaftsArchitektur reiht sich mit seiner 50-jährigen Bürogeschichte in die Jubiläumsserie ein. Im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers zeigt das Büro am Samstag, 22. Juni und Sonntag, 23. Juni 2019 jeweils in der Zeit von 14 – 19 Uhr in den erste liebe studios Ausschnitte aus dem Werdegang und den Arbeiten des Büros von den Anfängen 1969 bis heute. In vier Vorträgen geben WES-Gesellschafter Einblicke in ihre Arbeit und beleuchten Entwicklungen in der Landschaftsarchitektur.

Mehr Informationen:
www.architektursommer.de

News-2173

April 2019

Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2019: Auszeichnung für WES LandschaftsArchitektur
In der Kategorie „Arbeitsumfeld“ zeichnete die vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) berufene Fachjury am 12. April 2019 aus 35 nominierten Arbeiten das in Hamburg-Bramfeld befindliche Projekt "Arbeitsboulevard – Otto-Space" aus. Der erste Preis sowie alle weiteren, ausgezeichneten Arbeiten der insgesamt 9 Kategorien werden am Freitag, 20. September 2019 im Allianz Forum in Berlin geehrt und im Rahmen einer Ausstellung präsentiert.

Mehr Informationen:
www.bdla.de

News-2134

Dezember 2018

Schule verbindet – Richtfest Stadtteilschule Lurup, Hamburg
Ein lichtdurchflutetes Foyer, groß­zügige Glasfassaden und vorgelagerte Terrassenbereiche folgen dem Leitbild eines offenen Hauses im Neubau der Stadtteilschule Lurup mit seiner Community School und einer Mediathek für Nutzungen durch Stadtteilbewohner. Die von WES LandschaftsArchitektur gestalteten Freianlagen unterstützen die städtebauliche und räumliche Konzeption der Architektur und nehmen gleichzeitig den parkähnlichen Charakter des Umfeldes auf. Finanzsenator Dr. Andreas Dressel lobte zum Richtfest am 15.11.2018 den Fortschritt der Bauarbeiten und die verlockende Aussicht auf einen offenen, verbindenden Ort für das gesamte Stadtquartier.

Mehr Informationen:
www.hamburg.de

News-2135

Dezember 2018

Herausforderung im Bestand - Planungsbeginn Alfonsschule in München 
Das Referat für Bildung und Sport München startet zur Zeit mit WES LandschaftsArchitektur die Planungen der Freianlagen für die über 100 Jahre alte Alfonsschule im Stadtteil Neuhausen. Auf dem 7.000 m2 großen Areal werden eine Mittelschule, eine Grundschule und ein Haus für Kinder ihren Platz finden. Wie bei vielen aktuellen Bestandsprojekten liegt die Herausforderung darin, begrenzte Grundstücksflächen optimal zu nutzen und das Schulgelände für Kinder und Jugendliche nachhaltig attraktiv zu gestalten.

Mehr Informationen:
www.hsalf.musin.de

News-2133

November 2018

Pflege im Grünen mitten in Berlin
Nach dem Gewinn eines Wettbewerbs realisiert WES LandschaftsArchitektur den Lazarus-Campus in der Bernauer Straße in Berlin-Mitte. Das Büro wurde von der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal mit der Gestaltung der parkähnlichen Freianlagen für den Berliner Standort betraut. Auf dem zentralen Areal mit mehreren Gebäudeinheiten und einem großzügigen Außenbereich bietet das Lazarus-Haus professionelle Betreuungsangebote im Bereich Pflege, Hospiz und Betreutes Wohnen.

Mehr Informationen:
www.lazarus.berlin

News-2131

November 2018

Fertigstellung Paderhallenvorplatz
Der neu gestaltete Vorplatz der Paderhalle bietet zukünftig einen zentralen Ausgangspunkt für Unternehmungen in das Quellgebiet der Pader, das zur Zeit im Rahmen des Städtbauprogrammes „Nationale Projekte des Städtebaus“ renaturiert wird. Inzwischen sind die Bauarbeiten für den Vorplatz abgeschlossen und zum Vorschein kommt eine großzügige, einheitliche Platzfläche mit besonderen Gestaltungsmerkmalen und Nutzerqualitäten. Bodenplatten markieren den historischen Stadtverlauf und den ehemaligen Stadtturm, neu gepflanzte Großbäume, Sitzwürfel und große Bankelemente laden Einwohner und Touristen zum Verweilen ein.

Mehr Informationen:
www.paderborn.de

News-2040

September 2018

Zukunftsvisionen für Bahrenfeld
Auf dem Gebiet der naturwissenschaftlichen Strukturforschung gelten das DESY, die Universität Hamburg und weitere Wissenschaftseinrichtungen inzwischen als weltweit führend. Gleichzeitig befördern das European XFEL, der geplante Technologiepark Vorhornweg sowie das neue Innovationszentrum Luruper Chaussee die Entwicklung zu einem internationalen Wissenschaftspark Hamburg/Nord. Aktuell entwickeln die Planungsbüros Spengler & Wiescholek, URBAN CATALYST und WES LandschaftsArchitektur in mehreren Workshops gemeinsam mit der Stadt Hamburg, der Universität Hamburg und dem DESY Zukunftsvisionen für den neuen Wissenschaftscampus Bahrenfeld.

Mehr Informationen:
www.buergerschaft-hh.de

News-2039

August 2018

LANDZINE live in Hamburg
Die internationale Onlineplattform LANDZINE lädt am Samstag, 13. Oktober 2018 ab 10 Uhr zur Preisverleihung der diesjährigen LILA-Preisträger (Landzine International Landscape Award) in die HafenCity Universität nach Hamburg ein. Zur Eröffnung der Veranstaltung werden der Hamburger Oberbaudirektor Franz Josef Höing sowie Antje Stokman von der HafenCity Universität ihre Begrüßungsworte an die Besucher richten. Im Anschluss sieht das Tagesprogramm vielfältige Vorträge internationaler Referenten mit anschließenden Diskussionsrunden vor.

Mehr Informationen:
www.landezine.com

News-1951

Juli 2018

Zukunftsweisende Stadtentwicklung: Ost-West-Achse Köln
Im Kontext des „Städtebaulichen Masterplans Innenstadt Köln“ und des Konzepts „Köln mobil 2025“ wurden die Kölner Stadträume entlang der OST-WEST-Achse in einer beispielhaften Verkehrs- und Freiraum-Analyse untersucht. Interdisziplinäre Erhebungsverfahren erfassten wichtige Informationen für die Entwicklung einer freiräumlichen und infrastrukturellen Neuordnung. Gemeinsam mit der Stadt Köln, den KVB und VKT Verkehrsplanung untersuchte WES LandschaftsArchitektur die oberirdische bzw. unterirdische Integration der Stadtbahn in den Stadtraum. Es wurde ein übergreifendes, nachhaltiges Konzept entwickelt, das den motorisierten Verkehr hinterfragt, den öffentlichen Personennahverkehr stärkt sowie neue Nutzungsmöglichkeiten für den städtischen Raum schafft - und gleichzeitig die Stadtbahnhaltestellen zukunftsweisend in die historischen Plätze integriert. Das Konzept überzeugte mit einem integrativen Strukturansatz und hohen Lebens- und Aufenthaltsqualitäten an historischen Orten der Innenstadt. Zum Abschluss der Studie bot ein umfassendes Beteiligungsverfahren der Bevölkerung die Möglichkeit, sich an der Empfehlung einer Variante für den Rat der Stadt Köln zu beteiligen.

Mehr Informationen:
www.stadt-koeln.de

News-1952

Juli 2018

Harmonisches Ganzes und individuelle Freiräume: Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz
Als medizinisches Kompetenzzentrum und Lehrkrankenhaus der Universität Mainz ist das Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz fest in das Gesundheits- und Bildungsnetz der Region verankert. Nach einem ersten Platz im Rahmen eines VOF-Verfahrens entwickelt und überarbeitet WES LandschaftsArchitektur seit 2015 die Außenanlagen. Das neue Freiraumkonzept weist ein großzügiges Gesamtbild als Parkanlage auf, dem eine harmonische Wechselbeziehung zwischen Bauwerken, Landschaft und Nutzern zugrunde liegt. Eine ruhige, ästhetisch-ordnende Gestaltung fördert die Erholungsqualitäten und schafft gleichzeitig Orientierung und individuelle Freiräume für die Rekonvaleszenz.

News-1892

Juni 2018

Deutscher Naturstein-Preis 2018 an WES
19 herausragende Natursteinprojekte nominierte die Fachjury im März 2018 aus 94 Bewerbungen in den Kategorien „Öffentliche Gebäude und Gewerbebauten“, „Ein- und Mehrfamilienhäuser“, „Landschaftsbau und Freiraumgestaltung“ sowie „Massive Bauteile und Bauen im Bestand“. Die finalen Sieger wurden im Rahmen der Messe stone+tec 2018 am 13.06.2018 in Nürnberg ausgezeichnet, wo Hans-Hermann Krafft im Namen von WES LandschaftsArchitektur den 1. Preis in der Kategorie „Landschaftsbau und Freiraumgestaltung“ für das Projekt "Neugestaltung Marktplatz und angrenzende Bereiche, Bad Lauchstädt" mit großer Freude entgegen nahm. Maßgeblich am Erfolg des Projektes und dieser Auszeichnung beteiligt sind Dirk Godehardt (Straßenbau) und Michael Zech vom Kooperationspartner Ingenieure RINNE & PARTNER.

Mehr Informationen:
PM Deutscher Naturstein-Preis 2018

News-1886

Juni 2018

Tag der Architektur 2018
Zum diesjährigen Tag der Architektur lädt WES zu vier öffentlichen Führungen ein:

Samstag 23.06.2018 um 11 und 12 Uhr / THE FONTENAY, Hamburg
Führung mit Wolfgang Betz, geschäftsführender Gesellschafter WES LandschaftsArchitektur
Treffpunkt: Vorplatz Haupteingang THE FONTENAY

Samstag, 23.06.2018 um 10, 11:30 und 13 Uhr / Westliche HafenCity, Hamburg
Führung mit Peter Schatz, geschäftsführender Gesellschafter WES LandschaftsArchitektur
Treffpunkt: Magellan-Terrassen / Großer Grasbrook

Sonntag, 24.06.2018 um 11 und 12 Uhr / Paketpostamt Altona, Hamburg
Führung mit Timm Clasen/Annegret Kühne, WES LandschaftsArchitektur (Vertretung für H. Wehberg)
Treffpunkt: Paketpostamt Altona, Haupteingang, Kaltenkirchener Str. 1-3, 22769 Hamburg

Sonntag, 24.06.2018 um 10, 11 und 12 Uhr / Schloß Oldenburg, Oldenburg i. O.
Führung mit Peter Schatz, geschäftsführender Gesellschafter WES LandschaftsArchitektur
Treffpunkt: Zugang Schloß / Seite Schloßplatz

News-1891

Juni 2018

Ursprüngliche Flusslandschaft trifft städtisches Kulturerbe
Als „Nationales Projekt des Städtebaus“ wird die Neugestaltung des Mittleren Paderquellgebietes seit 2017 mit einer Bundesförderung von 2,2 Mio Euro in Zusammenarbeit zwischen der Stadt Paderborn und WES LandschaftsArchitektur umgesetzt. Das naturnahe, wenig berührte Paderquellgebiet in direkter Nähe zur Innenstadt wird durch seine Renaturierung mit der städtisch-historisch geprägten Kulturlandschaft der Stadt verbunden. Als Besonderheit dieses Projektes gilt die Verknüpfung der Städtebaufördermaßnahme mit der Umsetzung der Wasserrahmenrechtlinie (Renaturierung der Pader) mitten in der Innenstadt. Zum Ende dieses Jahres soll ein Großteil der baulichen Maßnahmen fertiggestellt und damit ein hochwertiges Naherholungsgebiet für die Öffentlichkeit erschlossen sein.

Mehr Informationen:
www.nw.de

News-1890

Mai 2018

Nachhaltiges Stadtquartier in Wien: Eröffnung Viertel Zwei Plus
Als erstes Stadtquartier Österreichs wurde das Viertel Zwei mit dem Platin-Zertifikat der ÖGNI vorzertifiziert und schreibt mit der diesjährigen Eröffnung des Viertel Zwei Plus seine Erfolgsgeschichte fort. Zukunftsgerechte Maßnahmen zum Klimaschutz, zu ökonomischem und wandlungsfähigem Gebäudebetrieb sowie eine erneuerbare Energieerzeugung setzen in dem u.a. von WES LandschaftsArchitektur geplanten autofreien Stadtviertel mit einer Fläche von inzwischen 21.415 m2 zukunftsweisende Akzente – und die Entwicklung geht weiter: Mit der Verlängerung der Ostachse und deren Abschluss durch zwei Hochhäuser ist der 3. Bauabschnitt bereits in Planung.

Mehr Informationen:
www.derstandard.at

News-1888

Mai 2018

Eine Bühne für die Kunst: Alter Wall, Hamburg
Mit Olafur Eliasson (Künstler), Carola Veit (Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft), Franz-Josef Höing (Oberbaudirektor Hamburg), Prof. Dr. Andreas Hoffmann (Bucerius Kunst Forum) und Wolfgang Betz (WES LandschaftsArchitektur) stand eine hochkarätige Besetzung im Hamburger Bucerius-Forum Rede und Antwort zur Neugestaltung des Alten Walls. Mit schlichter Eleganz verbindet das von WES LandschaftsArchitektur entwickelte Freiraumkonzept Vergangenheit und Zukunft und bringt zwei zentrale künstlerische Skulpturen von Olafur Eliasson wirkungsvoll zur Geltung. Die elegante Platzgestaltung mit einem großzügigen 23 Meter langen, polierten Sitzelement schafft einen Ort der Ruhe und betont zurückhaltend seine Erhabenheit.

Mehr Informationen:
www.hamburgische-buergerschaft.de

News-1889

April 2018

Gemeinsame Identität am Stadteingang Groner Tor
Mit der Vergabe des 1. Preises an WES LandschaftsArchitektur zeigte sich die Wettbewerbsjury 2016 überzeugt von der starken gestalterischen Idee des Freiraumkonzeptes für das Groner Tor in Göttingen. Ein übergreifender Bodenbelag als gemeinsamer Teppich sowie kollektiv genutzte Freiraumbereiche mit einem zentrierenden Baumhain schaffen eine verbindende freiräumliche Identität für das 19.354 m2 umfassende Areal. Der konzeptionelle Ansatz regt dazu an, den Freiraum in seiner Gesamtheit zu nutzen, um Austausch, Information und Synergieeffekte zu befördern. Im April startet der erste Bauabschnitt der Maßnahme, die Fertigstellung ist für August 2018 vorgesehen.

Mehr Informationen:
www.c4c-berlin.de

News-1887

April 2018

Neue Regelwerke (2018) zur Dachbegrünung
Der Auftakt für die diesjährige WES-Veranstaltungsreihe "WES_Vorträge" fand am Fr. 20.04.2018 von 13 – 17 Uhr im Sierichschen Forsthaus in Hamburg statt. Dr. Knut Herrmann (MPA Braunschweig) und Bernd W. Krupka (Planungs- und Sachverständiger, Bad Pyrmont) stellten den WES-Mitarbeitern die neuen Reglungen zur Dachbegrünung vor und gaben als Experten wichtige fachliche Impulse. Der anschließende Austausch in lockerer Atmosphäre setzte die WES-Weiterbildungsreihe erfolgreich fort.

News-1753

März 2018

Eröffnung THE FONTENAY, Hamburg
Ein lichtdurchflutetes Gebäude mit einer wunderbaren Parkanlage in traumhafter Alsterlage - Hamburg bekommt mit dem THE FONTENAY wohl eines der besten Luxushotels Deutschlands. Die mit Spannung erwartete Eröffnung findet nach einigen baulichen Verzögerungen am 19.03.2018 statt. Über 5 Jahre entwickelte und realisierte WES LandschaftsArchitektur in Zusammenarbeit mit dem Büro Störmer, Murphy and Partners die Außenanlagen für das Projekt. Mit der Eröffnung und der neuen Vegetationsphase werden die malerischen Freianlagen des Luxushotels ihre erste Strahlkraft entwickeln.

Mehr Informationen:
www.wes-la.de

News-1751

28. Februar 2018

Denkmalgerecht saniert und “weich gebettet” / Vortrag von Claus Rödding
Im kreativen Umfeld des Kunstmuseums Bonn fand die Premiere der neuen Veranstaltungsreihe “Freiraum-Gespräche” der Firma Metten Stein+Design mit dem Schwerpunktthema Oper statt. Beispielhaft stellte die METTEN Akademie die Opern in Köln und Oslo in den Fokus der erstmalig initiierten Werkstattgespräche. Gemeinsam mit Judith Grümmer, Tochter des Opernplatz-Gestalters JH Grümmer, referierte der WES-Gesellschafter Claus Rödding zu den Herausforderungen des Kölner Opernprojektes und diskutierte im Austausch mit dem Referenten Patrick Lüth vom Büro Snohetta in Oslo und einem interessierten Fachpublikum die Besonderheiten der beiden Projekte.

Mehr Informationen:
www.metten-akademie.de

News-1754

15. Februar 2018

Bürgerbeteiligung: Musterflächen in der Fußgängerzone Bad Oeynhausen
Im Rahmen der Neugestaltung der Fußgängerzone lud die Stadtverwaltung Bad Oeynhausen für Donnerstag, 15.02.2018 um 16 Uhr Bürger und Bürgerinnen zu einer öffentlichen Fragestunde auf die Platzfläche vor der Deutschen Bank ein. Peter Schatz, Landschaftsarchitekt und geschäftsführender Gesellschafter von WES LandschaftsArchitektur beantwortete vor Ort Fragen zur Projektplanung und zur Gestaltung der Bodenbeläge. Für einen ersten visuellen Eindruck wurde eine sechs Quadratmeter große Musterfläche an Ort und Stelle ausgelegt und das Projekt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert.

Mehr Informationen:
www.westfalen-blatt.de

News-1752

Januar 2018

Teamgeist und Know-How für kommunale Unterkünfte
Seit 2015 konzipiert WES LandschaftsArchitektur in Kooperation mit f&w fördern und wohnen (AöR) Hamburg und dem Projektsteuerungsbüro Drees & Sommer 13 kommunale Unterkünfte in Hamburg. Dringender Handlungsbedarf und hoher Zeitdruck erforderten zu Beginn der Maßnahmen viel Erfahrung in der Zusammenarbeit und eine ausgewiesene Fachexpertise. So wurden im Laufe der 2,5 Jahre „aus dem Stand“ zwölf temporär genutzte Grundstücke (P+R Parkplatz, Waldlichtung etc.) für funktionale Wohnanlagen in Modulbauweise zur öffentlich-rechtlichen Unterbringung geplant und umgesetzt. Die entstandenen Freiraumkonzepte befördern ein positives Miteinander, indem sie mit zentralen Gemeinschaftsplätzen, großzügigen Spiel- und Grünflächen und praktischen Alltags-Ausstattungen sinnvolle Funktionalität mit guter Gestaltung verbinden.

Mehr Informationen:
www.wes-la.de

News-1634

Dezember 2017

Positives Echo für Linzer Wohnprojekt
Als hochwertiges, gelungenes Landschaftskonzept mit langfristiger Lebensqualität durch die Lage am Pichlinger See bewertet der Beirat für Stadtgestaltung Linz das Wohn-Projekt „Wohnen beim See“. Nachdem das österreichische Büro Kneidinger 2016 einen städtebaulichen Architekturwettbewerb für sich entschied, entwickelte es gemeinsam mit WES LandschaftsArchitektur ein städtebaulich eingebundenes Freiraumkonzept. Zentrale Elemente des Konzeptes bilden eine zentrale Parkanlage und eine Quartiersstraße als Hauptachsen, schollenartig angelegte Wohneinheiten, ordnende Heckenelemente, Quartiershöfe sowie gliedernde Begegnungszonen als Kommunikationsorte zwischen den einzelnen Wohneinheiten.

Mehr Informationen:
www.linz.at

News-1630

20. Dezember 2017

Neue Bäume für die Autostadt
Der letzte Herbststurm „Herwart“ setzte den Bäumen im Landschaftspark der Autostadt Wolfsburg heftig zu, so dass insgesamt 17 Kiefern, Pappeln und eine Weide aufgrund starker Schäden im Kronenbereich entfernt werden mussten. Zur Zeit begleitet WES LandschaftsArchitektur die Maßnahmen zur Ersatzpflanzung an den jeweiligen Standorten. Am 20. Dezember 2017 werden die letzten beiden Exemplare als Großbaumpflanzung mit einem Kran im Bereich des Hotels The Ritz Carlton eingesetzt. In kurzer Zeit wurden damit die entstandenen Lücken geschlossen und die Parklandschaft in Teilen ergänzt und erweitert.

News-1631

November 2017

Zukunftsweisender Firmencampus der innogy SE
Als zentrales, innovatives und nachhaltiges Campusgelände entsteht in unmittelbarer Nähe zur Essener Innenstadt und zum Hauptbahnhof der neue Firmensitz der innogy SE. Das Unternehmen will mit der Großbaumaßnahme neue Wege beschreiten und einen inspirierenden Ort der Kommunikation und Innovationen schaffen. Der von BAID Architekten gemeinsam mit WES LandschaftsArchitektur entwickelte Projektentwurf wurde mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Bereits für 2018 ist der erste Spatenstich geplant, eine Fertigstellung des Gebäudekomplexes ist für 2024 anvisiert.

News-1583

Oktober 2017

Spatenstich für die Forschung – Fraunhofer-Institut Kassel
Mit dem Baubeginn für das neue, eigenständige Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (IEE) startet ab November 2017 ein Leuchtturmprojekt der Stadt Kassel als zentraler Standort für angewandte Forschung zu den Themen regenerative Energien und Nachhaltigkeit. Landschaftsparkähnliche, den bestehenden Baumbestand integrierende Bereiche sowie verschiedene Bewegungs- und Aufenthaltsräume werden die von WES LandschaftsArchitektur in Zusammenarbeit mit HHS Architekten Kassel geplanten Freianlagen des 32.000 m2 großen Baufeldes prägen. Ministerpräsident Volker Bouffier und Fraunhofer-Präsident Prof. Dr. Reimund Neugebauer betonen bei einem symbolischen Spatenstich die bedeutende Strahlkraft des 60-Mio-Projektes für Kassels Vorreiterrolle bei der Energiewende.

News-1579

13. Oktober 2017

Was kann Landschaftsarchitektur für die Stadt von morgen tun?
Wie kann in Großstädten weiterer Wohnraum entstehen, wie sieht es aus mit Wohnen und Arbeiten an einem Ort und was sind die zukünftigen Mobilitätskonzepte? Mit Prof. Dr. Klaus Overmeyer, DI Dr. Andreas Rumpfhuber und Wolfgang Müller-Pietralla gaben drei hochkarätige Experten im Rahmen der WES-internen Fortbildungsreihe „WES_Vorträge" wertvolle Impulse zu diesen hochaktuellen Themen. Das Büro Urban Catalyst Studio um Prof. Dr. Klaus Overmeyer gilt als wegweisend im Bereich der beteiligungsorientierten Raum- und Stadtentwicklung, während der österreichische Architekt Dr. Andreas Rumpfhuber visionäre Konzepte für ganzheitliche Wohn- und Arbeitsorte entwickelt. Wolfgang Müller-Pietralla regte als Zukunftsforscher der Volkswagen AG mit seinen Zukunftszenarien der mobilen Welt von morgen lebendige Diskussionen unter den Besuchern an.

Mehr Informationen: Bilder WES_Vorträge 02

News-1578

21. September 2017

„Andere Orte“ // Vortrag von Wolfgang Betz auf dem Architekten- und Planertag der NordArt 2017
Unter dem Motto „REACTIVATE: Neue Impulse in bestehenden Strukturen“ trafen am 21.09.2017 namhafte Referenten wie Prof. Caroline Bos, Prof. Enrique Sobejano, Ute Schneider und Prof. Dr.-Ing. h.c. HG Merz auf dem diesjährigen Architekten- und Planertag im Rahmen der NordArt in Rendsburg zusammen und erläuterten ihre Vorstellungen zur Reaktivierung bestehender Orte. Wolfgang Betz stellte mit seinem Vortrag „Andere Orte“ das Thema Reaktivierung aus landschaftsarchitektonischer Sicht dar.

News-1555

14. September 2017

„Sind die noch zu retten?“ // WES-Vortrag FORUMSTADT Lübeck
Im Rahmen der Veranstaltung FORUMSTADT wird der WES-Gesellschafter Claus Rödding am 14. September 2017 um 13.30 Uhr einen Vortrag über landschaftsarchitektonische Werke der 60-er bis 80-er Jahre im Spannungsfeld zwischen Abriss und Rekonstruktion halten. In die Jahre gekommen stehen sie vielerorts zur Diskussion: Ältere Stadtplätze, die Nutzungsspuren zeigen und in gewandelten Zeiten einer kritischen Neubewertung unterliegen - sind sie noch zeitgemäß, funktional, ästhetisch? Als Werk und Abbild ihrer Zeit sind sie einerseits Kulturgut für eine baukulturelle Epoche und müssen andererseits neuen, funktionalen Aspekten genügen. Ob sie erhalten, verändert oder abgerissen werden, entscheiden viele Faktoren, Menschen und Geschichten, um die es bei diesem Vortrag anhand von Beispielen gehen wird.

Mehr Informationen: Programm FORUMSTADT Lübeck

News-1554

7. und 8. September 2017

Baukulturwerkstatt „Umbaukultur“ am 7. und 8. September 2017 in Bochum 
Welche Potenziale stecken in Umbaumaßnahmen und welche Strategien sind nötig, um mehr als 70 Prozent aller Bauinvestitionen in Deutschland sinnvoll in den Bestand zu investieren? Neben wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten schafft das Um- und Weiterbauen Möglichkeiten für baukulturelle Innovationen. Die Bundesstiftung Baukultur und die StadtBauKultur Nordrhein-Westfalen laden im September zur Baukulturwerkstatt „Umbaukultur“ nach Bochum ein, um Impulsbeiträge zu konkreten Projekten und Diskussionsrunden zu diesem Thema anzubieten. Als zentrales Veranstaltungsformat der Bundesstiftung Baukultur fließen die Ergebnisse der Bauwerkstätten in den jährlichen Baukulturbericht ein, der als Statusbericht Handlungsempfehlungen für politische Entscheider aufzeigt. Der Baukulturbericht 2018/19 widmet sich dem Thema „Erbe.Bestand.Zukunft“.

Mehr Informationen: Programm Baukulturwerkstatt

News-1577

August 2017

Urbane öffentliche Räume // Experteninterview mit Hinnerk Wehberg und Wolfgang Betz
Zwei WES-Generationen kommen in einem Experteninterview gemeinsam zu Wort: Hinnerk Wehberg als Büro-Mitbegründer und Wolfgang Betz als WES-Gesellschafter äußern sich in einem Interview der Fa. Hess zum Thema „Öffentlicher, urbaner Raum“ und erläutern ihre individuellen Haltungen und Gestaltungsaspekte anhand von Projektbeispielen.

Mehr Informationen: HESS-Interview

News-1551

Juli 2017

Hinnerk Wehberg // 50 Jahre Landschaftsarchitektur und Kunst
2016 feierte der Büromitbegründer Hinnerk Wehberg seinen 80. Geburtstag mit vielen Kollegen, Weggefährten, Freunden und  seiner Familie – die diesen Anlass nutzte, ihm eine Ausstellung zu schenken. Im Beisein vieler Gäste wurde im Juli eine Gesamtschau des Künstlers und Landschaftsarchitekten in der Alten Ziegelei in Lütjensee im Rahmen der Sommer-Ateliers Schleswig-Holstein eröffnet. Von Malereien, Zeichnungen, Skulpturen über Materialstudien bis hin zu Entwurfszeichnungen und Projektdokumentationen bot die Ausstellung einen Überblick über 50 Jahre Landschaftsarchitektur.

Mehr Informationen: Bilder der Ausstellungseröffnung (Fotos: Emma Lou Herrmann)

News-1530

12. Juli 2017

Ein realistischer, empathischer Visionär
Bei der offiziellen Verabschiedung des Oberbaudirektors Prof. Jörn Walter im Hamburger Rathaus stellte Hinnerk Wehberg in einer biografischen Rede dessen herausragende Leistungen bei der städtebaulichen Entwicklung der Partnerstädte Dresden und Hamburg heraus. Mit seiner ausgeprägten Empathie für Orte und Menschen und seiner begeisterungsfähigen Überzeugungskraft ist Jörn Walter ein großartiger Vermittler von Menschen und Ideen. Hinnerk Wehberg würde sich den scheidenden Oberbaudirektor zukünftig als "Rijksbouwmeester" nach holländischem Vorbild, als „architektonisches Gewissen“ im Sinne von Jo Coenen, wünschen.

Mehr Informationen:
Rede Hinnerk Wehberg
Rede Olaf Scholz

News-1439

22. Juni 2017

Baustellenführung Grandhotel „THE FONTENAY“, Hamburg
Die von WES LandschaftsArchitektur geplanten Freianlagen des neuen Luxus-Hotels an der Alster nehmen sichtbare Formen an. Um einen praktischen Einblick in das aktuelle Baugeschehen zu geben, bietet der bdla Hamburg in Zusammenarbeit mit WES am Donnerstag, 22.06.2017 um 16 Uhr eine Führung über die Baustelle des FONTENAY an. Claus Rödding, Gesellschafter von WES, wird vor Ort Entwurf und Details der Außenanlagen erläutern.

Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 14.06.2017 per email an die bdla-Geschäftsstelle Hamburg, hamburg@bdla.de wird gebeten. Für die Baustelle erforderliche Sicherheitsschuhe und Helme können vor Ort gestellt werden.

News-1438

Juni 2017

Tag der Architektur 2017
Zum diesjährigen Tag der Architektur lädt WES LandschaftsArchitektur zu zwei öffentlichen Führungen und zu einem Tag des offenen Büros ein:
Sonntag 11.06.2017 um 11 Uhr / Europäisches Hansemuseum Lübeck
Führung gemeinsam mit Andreas Heller Architects & Designers
Sonntag, 25.06.2017 um 11 und 12 Uhr / Gerhart-Hauptmann-Platz, Hamburg
Führung mit Hinnerk Wehberg und Timm Clasen, WES LandschaftsArchitektur
Sonntag, 25.06.2017 von 14 - 18 Uhr / WES-Büro Berlin
Programm Büro Berlin:
Film über Prof. Hinnerk Wehberg, Maler, Bildhauer und Landschaftsarchitekt, Mitbegründer von WES LandschaftsArchitektur
Viele Architekten kommen zu Wort und sprechen über die Rolle des Landschaftsarchitekten (Dauer: 17 Min. / mehrmalige Vorführung)
Kurzvorträge zum Thema: „Aktuelle Tendenzen in  Städtebau und Freiraum“ / Pilotprojekt „Campus Hellwinkel“
Prof. Andreas Quednau, SMAQ, Büro für Architektur, Städtebau und Research
Pierre Rey, Dipl.-Ing. Architekt
Vorstellung neuer WES-Projekte, unter anderem in Wien, „Neumarx“, „Viertelzwei+“
Henrike Wehberg-Krafft, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin/Architektin
Hans-Hermann Krafft, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt/Architekt

News-1401

März 2017

Lizenz für neuen WES-Standort in Shanghai
Die Aktivitäten des neuen WES-Büros „WES Landscape Architecture Design (Shanghai) Co., Ltd.” in Shanghai starten mit einer Unternehmer-Lizenz für China. Umfängliche Lizenzen werden von chinesischer Seite zurückhaltend vergeben, so dass diese Genehmigung nach 10-jähriger, kontinuierlicher Entwicklungsarbeit als gutes Zeichen für eine Verstetigung der WES-Aktivitäten in China gewertet werden kann. Das Büro hat bereits viele Projekte erfolgreich geplant und umgesetzt. So wurden für die Schwimm-WM 2011 die gesamten Außenanlagen des Shanghai Oriental Sports Centers realisiert.
Von mehreren zur Zeit laufenden Projekten in Shanghai sind hier der Masterplan für den „West Bund Open Space Design of WS3 Unit Care Area“ mit einer Fläche von 89 ha ebenso zu erwähnen wie das mit den Architekten gmp von Gerkan Marg und Partner entwickelte „Shanghai South Bund Riverfront Promenade“ Projekt als eine Verlängerung der renommiertesten Promenade Shanghais „The Bund“.

Mehr Informationen: Business License China

News-1303

6. März 2017

Start der Veranstaltungsreihe "WES_Vorträge"
Mit einer neuen Veranstaltungsreihe „WES_Vorträge“ startet das Büro WES LandschaftsArchitektur einen Experten-Diskurs zu verschiedenen Themen der Stadtentwicklung, Architektur und Freiraumplanung. Am 6. März 2017 werden Prof. Dr. Heiko Sieker (Hoppegarten_Wassersensitive Stadtentwicklung), Carmen Biber (Masterthesis 2017_Advanced Urban Trees) und Anne Kittel (HCU Hamburg_Klimzug Nord) ihre Beiträge/Keynotes zum Thema Regenwassermanagement präsentieren und zur Diskussion stellen. Die Referenten schlagen dabei einen Bogen von aktuellen Forschungsergebnissen bis zu Best-Practice Beispielen. Für die internen Veranstaltungen gibt es einige Gästeplätze zu denen das Büro bei Interesse gern einlädt.

News-1302

Januar 2017

WES Gesellschafter Claus Rödding
Neue und anspruchsvolle Projekte wird das Büro WES LandschaftsArchitektur auch in diesem Jahr mit Engagement, Leidenschaft und Professionalität bewegen. Mit den wachsenden Aufgaben wurde der bisherige Geschäftsführer Claus Rödding seit Jahresbeginn als neuer Gesellschafter neben Peter Schatz, Wolfgang Betz, Michael Kaschke und Henrike Wehberg-Krafft aufgenommen. Mit seinem Wissens- und Erfahrungsschatz aus 18 Jahren Bürozugehörigkeit ergänzt Claus Rödding die WES-Führungsriege einmal mehr, um Kontinuität und Stabilität für die zukünftige nationale und internationale Arbeit zu gewährleisten.

News-1300

Dezember 2016

Urbanes Labor als Stadtmosaik // 2. Platz für innovative Quartiersentwicklung in Neu Marx, Wien
Als interdisziplinäres Team haben sich COBE Architects Berlin, Studio Vlay Wien, Expander Design Wien/ Andreas Rumpfhuber und WES LandschaftsArchitektur am Wettbewerb „Neu Marx gemeinsam gestalten“ mit einem zukunftsweisenden Entwurf beteiligt. Das Entwicklungskonzept sieht eine Mosaikstruktur des Quartiers mit unterschiedlichen Nutzungsfeldern und einem „Großen Haus“ als Herz des neuen Campus vor. Wohnen, Arbeiten und Forschung werden zu einem „Supercampus“ vielfältig verbunden und vernetzt. Die Fugen des Mosaik-Quartiers bilden zusammenhängende Freiräume mit Alleen, kleinen Pocket-Parks, Gärten und begrünten Terrassen, denen ein „Shared Space“ d.h. ein für alle Teilnehmer gleichberechtigter Verkehrsraum zugrunde liegt. Der vorhandene Raum entlang und unter der Tangente wird zu einem attraktiven Park entwickelt, als "Tangentenstrip" bietet er vielseitige Sport-und Spielmöglichkeiten. Das ungewöhnliche Konzept schafft prozessorientierte Grundstrukturen, die den Nutzern Raum für Entwicklung und Veränderung bieten und dem Quartier gleichzeitig einen inhaltlichen und formalen Orientierungsrahmen geben.

News-1301

November 2016

Kritischer Geist mit Common Sense // Hinnerk Wehberg 80 Jahre alt
Seit 48 Jahren prägt Hinnerk Wehberg als einer der renommiertesten Landschaftsarchitekten Deutschlands mit seinen ungewöhnlichen Ideen und lebhaften Diskussionen die Architekturlandschaft - und mischt sich nach wie vor gern in aktuelle Debatten ein. Bereits 1969 tat sich das WES-Gründungsteam, bestehend aus Gustav Lange (in Dänemark ausgebildeter Landschaftsarchitekt), Gundolf Eppinger (Landschaftsarchitekt), Wieland Schmidtke (Grafiker/Filmemacher) und Hinnerk Wehberg (Maler/Bildhauer), interdisziplinär unter dem Motto „Greendigger and Earthworker" zusammen. Im November 2016 kamen viele Kooperationspartner, Weggefährten, Freunde und die Familie in Hamburg zusammen, um seinen 80. Geburtstag und die gemeinsame Geschichte um Leben und Arbeiten von Hinnerk Wehberg zu feiern.

News-1282

28. Oktober 2016

Apfelbaumpflanzung // OTTO Boulevard
Der Außenraum des Firmengeländes von OTTO in Hamburg-Bramfeld wandelt sich: Es entsteht ein Campus, dessen Aufenthaltsqualität bald zu Treffen und Arbeit im Freien einlädt und gleichzeitig auch Rückzugsnischen als Orte der Kommunikation bietet.
Nach einem halben Jahr Bauzeit startet Ende Oktober die Bepflanzung des neuen Boulevards. Gefeiert wird dieser Meilenstein im Projektfortschritt am Freitag, den 28. Oktober 2016, mit einer symbolischen Pflanzung von zwei Apfelbäumen durch den Bereichsvorstand Katy Roewer und die Direktorin Dr. Gesa Heinrichs.

Mehr Informationen zum WES-Projekt: OTTO Werksgelände

News-1249

17. + 18. September 2016

Elbfest.Hamburg // Ein Fest zum 150. Geburtstag des Sandtorhafens
Unter dem Motto "Schippern. Schnacken. Schlendern" wird mit einem neuen Hafenfest im September nicht nur die maritime Tradition, sondern auch das heutige Leben an der Elbe gefeiert. Bei freiem Eintritt verteilt sich das Veranstaltungsprogramm über drei Standorte: den Sandtorhafen in der HafenCity, das Hafenmuseum bei den 50er Schuppen und die Elbe.
Im Umfeld des Hafenfestes hat WES LandschaftsArchitektur zusammen mit EMBT / Enric Miralles + Benedetta Tagliabue, Barcelona (E) diverse Freiflächen in der HafenCity gestaltet - ein Grund mehr für einen spätsommerlichen Besuch des "Mini-Hafengeburtstags".

Mehr Informationen: ELBFEST Hamburg
Mehr Informationen zum WES-Projekt: Westliche HafenCity

News-1248

1. September 2016

Büroeröffnung WES Shanghai
Um asiatische Projekte direkter vor Ort betreuen zu können und eine größere Nähe zu Bauherren und Auftraggebern zu schaffen, hat WES LandschaftsArchitektur zum 01.09.2016 ein neues Büro in Shanghai eröffnet. Yihan Chen, der für WES als Chief Representative auf dem chinesischen Markt tätig ist, übernimmt die Leitung des neuen Bürostandortes im asiatischen Raum und steht in enger Verbindung mit dem Hauptsitz in Hamburg.

News-1247

September 2016

Fertigstellung Offenbachplatz in Köln
Die Sanierung des Offenbachplatzes Köln bietet die Chance, den gesamten Stadtraum wieder wahrnehmbar und erlebbar zu machen und die besondere Identität des Quartiers zu betonen. Gleichzeitig schaffen die Maßnahmen ein zeitgemäßes, ihrer Bedeutung innerhalb der Gesellschaft angemessenes Umfeld für die Bühnen. Der Offenbachplatz mit seiner Fläche vor der Oper an der Tunisstraße sowie mit der kleineren Platzfläche vor dem Schauspielhaus an der Brüderstraße wurde von WES LandschaftsArchitektur überplant und umfangreich neu gestaltet. Viel Wert wurde bei der Sanierung auf die denkmalgerechte Wiederherstellung der Platzanlagen gelegt, ganz im Sinne des Kölner Künstlers Jürgen Hans Grümmer, der die Anlagen 1966/67 gestaltete. Mit Abschluss der Arbeiten werden die Platzflächen für die Öffentlichkeit freigegeben.
Im Gegensatz zum Freiraum ist die Sanierung des SCHAUSPIEL am Offenbachplatz zu Beginn der Saison 2016/17 noch nicht fertiggestellt. Schauspielintendant Stefan Bachmann hat sich daraufhin eines ungewöhnlichen Kunstgriffs bedient: er wird den noch unfertigen Spielort als „Außenspielstätte am Offenbachplatz“ bespielen. Junge Regisseure werden moderne Stücke inszenieren und damit an dieser einmaligen Spielstätte Ur- und Erstaufführungen zeigen. So lebt der Ort, bei allen baulichen und finanziellen Diskussionen, kulturell wieder auf und findet zu seiner eigentlichen Bedeutung zurück.

News-1240

27. Juli 2016

Zuschlag aus VOF-Verfahren // „Barock trifft Moderne“ in Saarbrücken
Das Projekt „Barock trifft Moderne“ beschäftigt sich mit dem Erhalt und der Weiterentwicklung des baukulturellen Erbes von Barock und Nachkriegsmoderne im Stadtteil Alt‐Saarbrücken, Bereich Eisenbahnstraße. Hier treffen in einem räumlich kleinen Bereich herausragende architektonische Zeugnisse der beiden für die städtebauliche Entwicklung Saarbrückens wichtigen Phasen axial aufeinander: die barocke Achse mit der Ludwigskirche, dem Ludwigsplatz, der Friedenskirche und der Wilhelm-Heinrich-Straße und die Achse der Nachkriegsmoderne mit der Eisenbahnstraße und der Stengelanlage.
Eine Vielzahl von einzelnen Maßnahmen, über Jahre durchgeführt, von Epochen wie z.B. der autogerechten Stadt beeinflusst, führte in der Summe zu einer negativen Veränderung und Einschränkung in der Nutzung, mithin der Akzeptanz. Neben der funktionalen Ertüchtigung beider Barockkirchen werden daher auch Substanz verbessernde Sanierungen durchgeführt, die neben den kirchlichen Zwecken auch einen „Mehrwert“ für kulturelle und touristische Zwecke erzielen und den öffentliche Raum an aktuelle städtebauliche Anforderungen anpassen.
Ziel ist, dass bis Ende 2018 sowohl die barocke Achse als auch die Achse der Nachkriegsmoderne im Stadtbild deutlicher wahrgenommen und belebt werden.
Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Ingenieurbüro ARNDT IDC diesen Wandel im Zentrum Saarbrückens im Rahmen eines Freiraum- und Verkehrskonzeptes zu planen und in der Umsetzung zu begleiten.

Mehr Informationen: Barock trifft Moderne
Unser VOF-Projektpartner: ARNDT IDC

News-1211

26. Juni 2016

Festliche Einweihung Markt und Querfurter Straße // Bad Lauchstädt
Der Minister für Landesentwicklung und Verkehr in Sachsen Anhalt, Thomas Webel, sowie 1000 weitere Gäste sind am Sonntag, den 26. Juni 2016 zur offiziellen Einweihung des von WES LandschaftsArchitektur neugestalteten Marktes und der Querfurter Straße nach Bad Lauchstädt eingeladen. Mit der Baumaßnahme wurden die Pläne von Johann Wilhelm Chryselius zur Gestaltung des Kurparks mit einer vierreihigen Baumallee entlang der Querfurter Straße nunmehr vollständig umgesetzt. Eine der wesentlichen Hauptachsen der Anlage, vom Schlosstor über den Brunnen zum Kurhaus und das Goethe-Theater sind nun wieder deutlich erlebbar, wie auch Schloss, Historische Kuranlagen und Goethe Theater als prägendes Ensemble neu in “vollem Glanz“ erscheinen. Die Neugestaltung verbindet die Historie des ehemaligen Kursächsischen Modebades, mit den heutigen Ansprüchen zu einem überzeugenden Freiraum von hoher gestalterischer Qualität und Modernität.

News-1204

25. + 26. Juni 2016

Architektur für alle // Tag der Architektur 2016 in Nordrhein-Westfalen
Zwei Projekte werden von WES LandschaftsArchitektur beim diesjährigen Tag der Architektur in Nordrhein-Westfalen vorgestellt: der Theaterplatz in Gütersloh als „Stadteingang mit neuem Parkett“ und die Restaurierung des denkmalgeschützten Opernquartiers rund um den Offenbachplatz in Köln. In mehreren Führungen geben die verantwortlichen WES-Projektleiter unmittelbare Einblicke in die jeweiligen Projekte, ihre Entwicklung und Umsetzung.
Zum bundesweiten „Tag der Architektur“ am 25. und 26. Juni 2016 werden 325 Bauwerke, Quartiere, Gärten und Parks in 146 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet. Interessierte sind eingeladen, sich von Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern aktuelle Projekte vorstellen zu lassen.

Mehr Informationen: Programm des Tag der Architektur in Nordrhein-Westphalen
Mehr Informationen zum WES-Projekt: Theaterplatz Gütersloh

News-1208

25. Juni 2016

Architektur für alle // Tag des offenen Architekturbüros in Berlin
Traditionell findet der „Tag der Architektur“ am letzten Juniwochenende statt. Im Bundesland Berlin wird der interessierten Öffentlichkeit zusätzlich der Zugang zu teilnehmenden Planungsbüros gewährt. Ein Angebot, dem sich auch WES LandschaftsArchitektur zusammen mit Hans-Hermann Krafft gerne anschließen und am 25. Juni 2016 zwischen 14 und 18 Uhr einen Einblick in die Büro- und Projektwelt von WES gewähren. Alle Termine und Angebote zum Tag der Architektur in Berlin und den anderen Bundesländern werden im Internet veröffentlicht unter www.tag-der-architektur.de.

Büroadresse:
WES LandschaftsArchitektur mit Hans-Hermann Krafft, Reichenberger Straße 124, 10999 Berlin (1. Eingang rechts vor Tordurchfahrt)
Offenes Büro: Samstag, 25. Juni 2016, 14 bis 18 Uhr

Mehr Informationen: Programm des Tag der Architektur

News-1210

Mai 2016

Wettbewerbspreise in China // Nanjing Financial City/Phase II + Greenland Shenwan, Shanghai
Zwei erste Wettbewerbs-Preise können gmp Architekten und WES LandschaftsArchitektur in China verbuchen: Gemeinsam mit schlaich bergermann partner – sbp gmbh aus Stuttgart gewannen sie den Realisierungs-Wettbewerb für das Nanjing Financial City, ein neues Geschäftsquartier mit gemischter Nutzung auf einer Fläche von 65.000 m2 im Südwesten der Metropole Nanjing. Die gewonnene Phase II gilt als Schlüsselprojekt zur Verbindung zweier städtebaulicher Achsen in Nanjings Stadterweiterungsgebiet Hexi New Town. Der Freiraumentwurf inmitten eines Ensembles aus fünf Hochhäusern sieht eine nord-südliche Grünachse in Form eines grünen Canyons mit Plätzen, Tiefhöfen und faszinierenden Ausblicken auf das Viertel Hexi New Town vor.
Einen weiteren ersten Preis erhielten die Kooperationspartner für das Projekt „Greenland Shenwan, Shanghai“ für den gemeinsamen Entwurf eines neuen Geschäftszentrums in Yangjing im Norden Pudongs nahe dem Finanzzentrum Lujiazui. Das Areal ist geprägt von der Nähe zum Huangpu-Fluss mit der Yangpu-Brücke, bestehender Wohnbebauung und ehemaligen Hafenanlagen, an denen sich das Konzept maßstäblich und verbindend ausrichtet. Die Freiraumplanung sieht zwischen den dreizehn freistehenden, villenartigen Geschäftshäusern eine Vielzahl an Wegenetzen, Innenhöfen, Dachgärten und Terrassen vor.

Mehr Informationen: GMP Architekten

News-1209

April 2016

Erfolge für Wettbewerbs-Projekte // Westseite Hauptbahnhof Augsburg + Tower 90, Frankfurt
Über erste Wettbewerbs-Preise für den Hauptbahnhof Augsburg und für den Tower 90 in Frankfurt freuen sich die Kooperationspartner
und WES LandschaftsArchitektur: Im Realisierungs-Wettbewerb um die Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes auf der Westseite des Hauptbahnhofs Augsburg setzten sich das Architekturbüro schneider & schumacher aus Frankfurt/ Main und WES LandschaftsArchitektur
in einem zweiten Wettbewerbsverfahren erfolgreich gegen die Konkurrenz durch.
In Zusammenarbeit mit den Architekturbüros MAGNUS KAMINARZ & CIE. ARCHITEKTUR aus Frankfurt/ Main und JAHN ARCHITEKTUR aus Chicago wurde der Wettbewerb „Tower 90“ gewonnen. Das Wettbewerbskonzept sieht für die Gestaltung eines Wohnhochhauses mit angrenzender Blockrandbebauung im Europaviertel in Frankfurt/ Main das Thema „Hängende Gärten“ als identitätsstiftendes und zukunftsweisendes Thema vor.

News-1194

30. April 2016

Eröffnung der Hamburger Kunsthalle nach Modernisierung
Nach fast zweijähriger Bautätigkeit werden die modernisierten Bereiche der Hamburger Kunsthalle mit einem umfangreichen Rahmenprogramm eingeweiht. Dank der Modernisierung wird die internationale Bedeutung des Hauses gefestigt, die Attraktivität für Besucher erhöht und die Präsenz des Hauses im öffentlichen Raum gestärkt.
Getragen wurde das Bauprojekt von der Leitidee, den historischen Haupteingang des Gründungsbaues zu stärken und ihn als zentrales und attraktives Eingangsportal vis-à-vis der Alster wieder zu eröffnen. Die seit 1919 ungenutzte Eingangstreppe führt jetzt in den wieder freigelegten, offenen Arkadenraum, in dem eine breite Glasfront den Blick auf die Alster freigibt.
Neben der Neugestaltung der Ausstellungsräume, der Modernisierung der Vermittlungsräume und der Sanierung des zentralen Gemälde- und Skulpturendepots hat der Hamburger Senat zudem eine umfassende Umgestaltung und Aufwertung des Außenbereichs beschlossen. Auf dem Niveau des Kunsthallengebäudes hat WES eine neue Flaniermeile als zentralen Fußweg entlang des Glockengießerwall entstehen lassen und diese mit Sitzgelegenheiten, Anpflanzungen und einer barrierefreien Anbindung an die Alster ausgestattet. Dies erfolgte durch den Bau einer neuen rollstuhlgerechten Rampenanlage, den Einbau taktiler Elemente in den Bodenbelag und durch die Umgestaltung der bestehenden Treppenanlage. Um die Kunsthalle letztlich auf einen historischen, grünen Sockel zu stellen, werden die Stützmauern entlang des Glockengießerwall konsequent mit Efeu berankt.

Mehr Informationen: Modernisierung der Hamburg Kunsthalle und Eröffnung der Hamburger Kunsthalle

News-1174

22. + 23. März 2016

HafenCity Hamburg // Großbaumpflanzungen an der Elbphilharmonie
Nachdem 2011 bereits die ersten drei Robinien aus Brandenburg auf der unteren Terrasse der Elbphilharmonie-Außenanlage gepflanzt wurden, dürfen nun vier weitere Großbäume in die Hamburger HafenCity umziehen. Im Rahmen der Gestaltung der westlichen HafenCity wurden alle Baumpflanzungen vom spanischen Architekturbüro EMBT zusammen mit WES LandschaftsArchitektur geplant.
„Die Idee war, Bäume zu finden, die den Eindruck vermitteln, dass diese schon immer dort gestanden haben und die mit ihrem markanten Erscheinungsbild neben der Elbphilharmonie bestehen können“, so der verantwortliche WES-Gesellschafter Peter Schatz.
Die prächtigen Robinien stammen von der Baumschule LORBERG, sind bis zu 15 Meter hoch, rund acht Tonnen schwer und fast ein Vierteljahrhundert alt. Ein Tieflader mit Überbreite wird sie aus dem Umland Berlins nach Hamburg transportieren.
Dort werden die Riesen dann vor schönster Elb-Kulisse von einem Kran in luftige Höhen gehoben und anschließend in die vorbereiteten Pflanzlöcher auf der oberen Terrasse der Elbphilharmonie-Außenanlage gesetzt. Die Pflanzungen werden am 22. und 23.03.16 durchgeführt.

Mehr Informationen zum WES-Projekt: Westliche HafenCity, Hamburg

News-1173

11. März 2016

Ausstellungseröffnung // DA! Architektur in und aus Berlin
Mit 67 aktuellen Projekten zeigen Mitglieder der Architektenkammer Berlin in der 17. Jahresausstellung vielfältige und kreative Lösungen der aktuellen Bauaufgaben aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung.
Auch das von WES LandschaftsArchitektur zusammen mit Hans-Hermann Krafft erarbeitete Projekt „Markt Goethestadt Bad Lauchstädt“ ist unter den Exponaten.
Am Freitag, den 11. März 2016 um 20:00 Uhr, wird die „DA!“-Ausstellung im Berliner „Stilwerk“ (Kantstraße 17, 10623 Berlin) eröffnet und kann vom 12. März bis 9. April 2016 montags bis samstags zwischen 8 und 20 Uhr besucht werden.

Mehr Informationen zur Ausstellung: Architektenkammer Berlin
Mehr Informationen zum WES-Projekt: Markt Goethestadt Bad Lauchstädt

News-1130

25. Februar 2016

WES als Referent beim GaLa-Architektur-Seminar // Nottuln im Münsterland
Der Klinkerhersteller Hagemeister lädt anlässlich seines jährlichen Tagesseminars für Architekten zum dreizehnten Male in das große Ausstellungszentrum des Klinkerwerkes. Mitten zwischen gestalteten Musterwänden und hautnah am „Werkstück“ wird in dieser Seminar-Ausgabe für den GaLa-Sektor der WES-Gesellschafter Peter Schatz die in Klinkerpflaster gestalteten Freianlagen der „Ericusspitze“ (Verlagsneubau „Der Spiegel“, Hamburg) erläutern.
Die Architektenkammer gewährt übrigens Fortbildungspunkte für diese Veranstaltung.

Mehr Information: http://www.hagemeister.de/de/news/news-einzelansicht/article/13/klinker-seminar-2016/

News-1129

4. Februar 2016

Nr. 2 der Veranstaltungsreihe „Architects, not Architecture“
Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung der Reihe „Architects, not Architecture“ im November 2015 (u.a. mit Hinnerk Wehberg) werden die drei Architekten Jan Störmer, Julia Erdmann und Volkwin Marg an diesem Abend darüber sprechen, was sie prägt und was sie von ihren Erfahrungen gelernt haben. Im Miralles Saal der Staatlichen Jugendmusikschule wird an diesem Abend weniger über Architektur und mehr über Architekten gesprochen. “Man kann nie zu viele Preise gewonnen haben, um nicht von anderen Menschen zu lernen.“ stellt der Veranstalter Fermín Tribaldos fest und lädt Architekten und Interessierte zu einem angeregten Austausch ein.
Veranstaltungsort: Staatliche Jugendmusikschule/ Miralles Saal, Mittelweg 42, Hamburg
Zeit: 19 bis 21.30 Uhr
Eintritt frei

Mehr Information: http://www.eventbrite.de/e/architects-not-architecture-hamburg02-tickets-20086996748 und https://www.facebook.com/architectsnotarchitecture/

News-1127

21. Januar 2016

Ausstellungseröffnung // Berlin TXL - The Urban Tech Republic
Im Sommer 2015 wurde ein Wettbewerb über die Gestaltung des öffentlichen Raums für den Campus „Berlin TXL - The Urban Tech Republic’“, dem Industrie- und Forschungspark für urbane Technologien auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel, ausgelobt.
In Berlin wird mit dem neuen Flughafen BER der Flugverkehr auf einen neuen zentralen Luftverkehrsknoten konzentriert. Der heutige Flughafen Tegel wird damit seine bisherige Nutzung verlieren und das Flughafengelände wird zum Stadtentwicklungsraum. Auf einer Fläche von ca. 495 Hektar besteht die einmalige Chance, ein Innovationsquartier der Zukunft zu entwickeln.
Auf dem gesamten Gelände finden sich die Rudimente der vormaligen Flughafennutzung, die als Reminiszenz an die Geschichte des Standortes aber auch im Kontext mit der zukünftigen Marke „Berlin TXL - The Urban Tech Republic“ einzubinden sind. Es galt, die Transformation des Standortes gestalterisch und planerisch zu fassen. Die zu betrachtenden Flächen des Wettbewerbsgebietes erstrecken sich über ca. 26 ha; ca. 11 ha davon sind Teil des Realisierungswettbewerbes.
Nach der Jurysitzung im Dezember 2015 werden die Ergebnisse jetzt der interessierten Öffentlichkeit im Rahmen einer Ausstellung zugänglich gemacht. Zusammen mit H.-H. Krafft und raumlaborberlin hat WES LandschaftsArchitektur an diesem Wettbewerb teilgenommen und wird den gemeinsamen, mit einem 4. Platz ausgezeichneten Entwurf, präsentieren.
Veranstaltungsort: Neues Stadthaus (Otto-Suhr-Saal, 3. OG) Parochialstraße 1 – 3, Berlin
Ausstellungseröffnung: 18 Uhr

Mehr Informationen: http://www.competitionline.com/de/ergebnisse/201913