WES MELDUNGEN

Was die Welt von WES LandschaftsArchitektur bewegt, finden Sie hier.
Sollten Sie als Medienpartner zusätzliche Informationen benötigen, sprechen Sie uns gerne direkt an.

News-1530

12. Juli 2017

Ein realistischer, empathischer Visionär
Bei der offiziellen Verabschiedung des Oberbaudirektors Prof. Jörn Walter im Hamburger Rathaus stellte Hinnerk Wehberg in einer biografischen Rede dessen herausragende Leistungen bei der städtebaulichen Entwicklung der Partnerstädte Dresden und Hamburg heraus. Mit seiner ausgeprägten Empathie für Orte und Menschen und seiner begeisterungsfähigen Überzeugungskraft ist Jörn Walter ein großartiger Vermittler von Menschen und Ideen. Hinnerk Wehberg würde sich den scheidenden Oberbaudirektor zukünftig als "Rijksbouwmeester" nach holländischem Vorbild, als „architektonisches Gewissen“ im Sinne von Jo Coenen, wünschen.

Mehr Informationen:
Rede Hinnerk Wehberg
Rede Olaf Scholz

News-1439

22. Juni 2017

Baustellenführung Grandhotel „THE FONTENAY“, Hamburg
Die von WES LandschaftsArchitektur geplanten Freianlagen des neuen Luxus-Hotels an der Alster nehmen sichtbare Formen an. Um einen praktischen Einblick in das aktuelle Baugeschehen zu geben, bietet der bdla Hamburg in Zusammenarbeit mit WES am Donnerstag, 22.06.2017 um 16 Uhr eine Führung über die Baustelle des FONTENAY an. Claus Rödding, Gesellschafter von WES, wird vor Ort Entwurf und Details der Außenanlagen erläutern.

Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 14.06.2017 per email an die bdla-Geschäftsstelle Hamburg, hamburg@bdla.de wird gebeten. Für die Baustelle erforderliche Sicherheitsschuhe und Helme können vor Ort gestellt werden.

News-1438

Juni 2017

Tag der Architektur 2017
Zum diesjährigen Tag der Architektur lädt WES LandschaftsArchitektur zu zwei öffentlichen Führungen und zu einem Tag des offenen Büros ein:
Sonntag 11.06.2017 um 11 Uhr / Europäisches Hansemuseum Lübeck
Führung gemeinsam mit Andreas Heller Architects & Designers
Sonntag, 25.06.2017 um 11 und 12 Uhr / Gerhart-Hauptmann-Platz, Hamburg
Führung mit Hinnerk Wehberg und Timm Clasen, WES LandschaftsArchitektur
Sonntag, 25.06.2017 von 14 - 18 Uhr / WES-Büro Berlin
Programm Büro Berlin:
Film über Prof. Hinnerk Wehberg, Maler, Bildhauer und Landschaftsarchitekt, Mitbegründer von WES LandschaftsArchitektur
Viele Architekten kommen zu Wort und sprechen über die Rolle des Landschaftsarchitekten (Dauer: 17 Min. / mehrmalige Vorführung)
Kurzvorträge zum Thema: „Aktuelle Tendenzen in  Städtebau und Freiraum“ / Pilotprojekt „Campus Hellwinkel“
Prof. Andreas Quednau, SMAQ, Büro für Architektur, Städtebau und Research
Pierre Rey, Dipl.-Ing. Architekt
Vorstellung neuer WES-Projekte, unter anderem in Wien, „Neumarx“, „Viertelzwei+“
Henrike Wehberg-Krafft, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin/Architektin
Hans-Hermann Krafft, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt/Architekt

News-1401

März 2017

Lizenz für neuen WES-Standort in Shanghai
Die Aktivitäten des neuen WES-Büros „WES Landscape Architecture Design (Shanghai) Co., Ltd.” in Shanghai starten mit einer Unternehmer-Lizenz für China. Umfängliche Lizenzen werden von chinesischer Seite zurückhaltend vergeben, so dass diese Genehmigung nach 10-jähriger, kontinuierlicher Entwicklungsarbeit als gutes Zeichen für eine Verstetigung der WES-Aktivitäten in China gewertet werden kann. Das Büro hat bereits viele Projekte erfolgreich geplant und umgesetzt. So wurden für die Schwimm-WM 2011 die gesamten Außenanlagen des Shanghai Oriental Sports Centers realisiert.
Von mehreren zur Zeit laufenden Projekten in Shanghai sind hier der Masterplan für den „West Bund Open Space Design of WS3 Unit Care Area“ mit einer Fläche von 89 ha ebenso zu erwähnen wie das mit den Architekten gmp von Gerkan Marg und Partner entwickelte „Shanghai South Bund Riverfront Promenade“ Projekt als eine Verlängerung der renommiertesten Promenade Shanghais „The Bund“.

Mehr Informationen: Business License China

News-1303

6. März 2017

Start der Veranstaltungsreihe "WES_Vorträge"
Mit einer neuen Veranstaltungsreihe „WES_Vorträge“ startet das Büro WES LandschaftsArchitektur einen Experten-Diskurs zu verschiedenen Themen der Stadtentwicklung, Architektur und Freiraumplanung. Am 6. März 2017 werden Prof. Dr. Heiko Sieker (Hoppegarten_Wassersensitive Stadtentwicklung), Carmen Biber (Masterthesis 2017_Advanced Urban Trees) und Anne Kittel (HCU Hamburg_Klimzug Nord) ihre Beiträge/Keynotes zum Thema Regenwassermanagement präsentieren und zur Diskussion stellen. Die Referenten schlagen dabei einen Bogen von aktuellen Forschungsergebnissen bis zu Best-Practice Beispielen. Für die internen Veranstaltungen gibt es einige Gästeplätze zu denen das Büro bei Interesse gern einlädt.

News-1302

Januar 2017

WES Gesellschafter Claus Rödding
Neue und anspruchsvolle Projekte wird das Büro WES LandschaftsArchitektur auch in diesem Jahr mit Engagement, Leidenschaft und Professionalität bewegen. Mit den wachsenden Aufgaben wurde der bisherige Geschäftsführer Claus Rödding seit Jahresbeginn als neuer Gesellschafter neben Peter Schatz, Wolfgang Betz, Michael Kaschke und Henrike Wehberg-Krafft aufgenommen. Mit seinem Wissens- und Erfahrungsschatz aus 18 Jahren Bürozugehörigkeit ergänzt Claus Rödding die WES-Führungsriege einmal mehr, um Kontinuität und Stabilität für die zukünftige nationale und internationale Arbeit zu gewährleisten.

News-1300

Dezember 2016

Urbanes Labor als Stadtmosaik // 2. Platz für innovative Quartiersentwicklung in Neu Marx, Wien
Als interdisziplinäres Team haben sich COBE Architects Berlin, Studio Vlay Wien, Expander Design Wien/ Andreas Rumpfhuber und WES LandschaftsArchitektur am Wettbewerb „Neu Marx gemeinsam gestalten“ mit einem zukunftsweisenden Entwurf beteiligt. Das Entwicklungskonzept sieht eine Mosaikstruktur des Quartiers mit unterschiedlichen Nutzungsfeldern und einem „Großen Haus“ als Herz des neuen Campus vor. Wohnen, Arbeiten und Forschung werden zu einem „Supercampus“ vielfältig verbunden und vernetzt. Die Fugen des Mosaik-Quartiers bilden zusammenhängende Freiräume mit Alleen, kleinen Pocket-Parks, Gärten und begrünten Terrassen, denen ein „Shared Space“ d.h. ein für alle Teilnehmer gleichberechtigter Verkehrsraum zugrunde liegt. Der vorhandene Raum entlang und unter der Tangente wird zu einem attraktiven Park entwickelt, als "Tangentenstrip" bietet er vielseitige Sport-und Spielmöglichkeiten. Das ungewöhnliche Konzept schafft prozessorientierte Grundstrukturen, die den Nutzern Raum für Entwicklung und Veränderung bieten und dem Quartier gleichzeitig einen inhaltlichen und formalen Orientierungsrahmen geben.

News-1301

November 2016

Kritischer Geist mit Common Sense // Hinnerk Wehberg 80 Jahre alt
Seit 48 Jahren prägt Hinnerk Wehberg als einer der renommiertesten Landschaftsarchitekten Deutschlands mit seinen ungewöhnlichen Ideen und lebhaften Diskussionen die Architekturlandschaft - und mischt sich nach wie vor gern in aktuelle Debatten ein. Bereits 1969 tat sich das WES-Gründungsteam, bestehend aus Gustav Lange (in Dänemark ausgebildeter Landschaftsarchitekt), Gundolf Eppinger (Landschaftsarchitekt), Wieland Schmidtke (Grafiker/Filmemacher) und Hinnerk Wehberg (Maler/Bildhauer), interdisziplinär unter dem Motto „Greendigger and Earthworker" zusammen. Im November 2016 kamen viele Kooperationspartner, Weggefährten, Freunde und die Familie in Hamburg zusammen, um seinen 80. Geburtstag und die gemeinsame Geschichte um Leben und Arbeiten von Hinnerk Wehberg zu feiern.

News-1282

28. Oktober 2016

Apfelbaumpflanzung // OTTO Boulevard
Der Außenraum des Firmengeländes von OTTO in Hamburg-Bramfeld wandelt sich: Es entsteht ein Campus, dessen Aufenthaltsqualität bald zu Treffen und Arbeit im Freien einlädt und gleichzeitig auch Rückzugsnischen als Orte der Kommunikation bietet.
Nach einem halben Jahr Bauzeit startet Ende Oktober die Bepflanzung des neuen Boulevards. Gefeiert wird dieser Meilenstein im Projektfortschritt am Freitag, den 28. Oktober 2016, mit einer symbolischen Pflanzung von zwei Apfelbäumen durch den Bereichsvorstand Katy Roewer und die Direktorin Dr. Gesa Heinrichs.

Mehr Informationen zum WES-Projekt: OTTO Werksgelände

News-1249

17. + 18. September 2016

Elbfest.Hamburg // Ein Fest zum 150. Geburtstag des Sandtorhafens
Unter dem Motto "Schippern. Schnacken. Schlendern" wird mit einem neuen Hafenfest im September nicht nur die maritime Tradition, sondern auch das heutige Leben an der Elbe gefeiert. Bei freiem Eintritt verteilt sich das Veranstaltungsprogramm über drei Standorte: den Sandtorhafen in der HafenCity, das Hafenmuseum bei den 50er Schuppen und die Elbe.
Im Umfeld des Hafenfestes hat WES LandschaftsArchitektur zusammen mit EMBT / Enric Miralles + Benedetta Tagliabue, Barcelona (E) diverse Freiflächen in der HafenCity gestaltet - ein Grund mehr für einen spätsommerlichen Besuch des "Mini-Hafengeburtstags".

Mehr Informationen: ELBFEST Hamburg
Mehr Informationen zum WES-Projekt: Westliche HafenCity

News-1248

1. September 2016

Büroeröffnung WES Shanghai
Um asiatische Projekte direkter vor Ort betreuen zu können und eine größere Nähe zu Bauherren und Auftraggebern zu schaffen, hat WES LandschaftsArchitektur zum 01.09.2016 ein neues Büro in Shanghai eröffnet. Yihan Chen, der für WES als Chief Representative auf dem chinesischen Markt tätig ist, übernimmt die Leitung des neuen Bürostandortes im asiatischen Raum und steht in enger Verbindung mit dem Hauptsitz in Hamburg.

News-1247

September 2016

Fertigstellung Offenbachplatz in Köln
Die Sanierung des Offenbachplatzes Köln bietet die Chance, den gesamten Stadtraum wieder wahrnehmbar und erlebbar zu machen und die besondere Identität des Quartiers zu betonen. Gleichzeitig schaffen die Maßnahmen ein zeitgemäßes, ihrer Bedeutung innerhalb der Gesellschaft angemessenes Umfeld für die Bühnen. Der Offenbachplatz mit seiner Fläche vor der Oper an der Tunisstraße sowie mit der kleineren Platzfläche vor dem Schauspielhaus an der Brüderstraße wurde von WES LandschaftsArchitektur überplant und umfangreich neu gestaltet. Viel Wert wurde bei der Sanierung auf die denkmalgerechte Wiederherstellung der Platzanlagen gelegt, ganz im Sinne des Kölner Künstlers Jürgen Hans Grümmer, der die Anlagen 1966/67 gestaltete. Mit Abschluss der Arbeiten werden die Platzflächen für die Öffentlichkeit freigegeben.
Im Gegensatz zum Freiraum ist die Sanierung des SCHAUSPIEL am Offenbachplatz zu Beginn der Saison 2016/17 noch nicht fertiggestellt. Schauspielintendant Stefan Bachmann hat sich daraufhin eines ungewöhnlichen Kunstgriffs bedient: er wird den noch unfertigen Spielort als „Außenspielstätte am Offenbachplatz“ bespielen. Junge Regisseure werden moderne Stücke inszenieren und damit an dieser einmaligen Spielstätte Ur- und Erstaufführungen zeigen. So lebt der Ort, bei allen baulichen und finanziellen Diskussionen, kulturell wieder auf und findet zu seiner eigentlichen Bedeutung zurück.

News-1240

27. Juli 2016

Zuschlag aus VOF-Verfahren // „Barock trifft Moderne“ in Saarbrücken
Das Projekt „Barock trifft Moderne“ beschäftigt sich mit dem Erhalt und der Weiterentwicklung des baukulturellen Erbes von Barock und Nachkriegsmoderne im Stadtteil Alt‐Saarbrücken, Bereich Eisenbahnstraße. Hier treffen in einem räumlich kleinen Bereich herausragende architektonische Zeugnisse der beiden für die städtebauliche Entwicklung Saarbrückens wichtigen Phasen axial aufeinander: die barocke Achse mit der Ludwigskirche, dem Ludwigsplatz, der Friedenskirche und der Wilhelm-Heinrich-Straße und die Achse der Nachkriegsmoderne mit der Eisenbahnstraße und der Stengelanlage.
Eine Vielzahl von einzelnen Maßnahmen, über Jahre durchgeführt, von Epochen wie z.B. der autogerechten Stadt beeinflusst, führte in der Summe zu einer negativen Veränderung und Einschränkung in der Nutzung, mithin der Akzeptanz. Neben der funktionalen Ertüchtigung beider Barockkirchen werden daher auch Substanz verbessernde Sanierungen durchgeführt, die neben den kirchlichen Zwecken auch einen „Mehrwert“ für kulturelle und touristische Zwecke erzielen und den öffentliche Raum an aktuelle städtebauliche Anforderungen anpassen.
Ziel ist, dass bis Ende 2018 sowohl die barocke Achse als auch die Achse der Nachkriegsmoderne im Stadtbild deutlicher wahrgenommen und belebt werden.
Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Ingenieurbüro ARNDT IDC diesen Wandel im Zentrum Saarbrückens im Rahmen eines Freiraum- und Verkehrskonzeptes zu planen und in der Umsetzung zu begleiten.

Mehr Informationen: Barock trifft Moderne
Unser VOF-Projektpartner: ARNDT IDC

News-1211

26. Juni 2016

Festliche Einweihung Markt und Querfurter Straße // Bad Lauchstädt
Der Minister für Landesentwicklung und Verkehr in Sachsen Anhalt, Thomas Webel, sowie 1000 weitere Gäste sind am Sonntag, den 26. Juni 2016 zur offiziellen Einweihung des von WES LandschaftsArchitektur neugestalteten Marktes und der Querfurter Straße nach Bad Lauchstädt eingeladen. Mit der Baumaßnahme wurden die Pläne von Johann Wilhelm Chryselius zur Gestaltung des Kurparks mit einer vierreihigen Baumallee entlang der Querfurter Straße nunmehr vollständig umgesetzt. Eine der wesentlichen Hauptachsen der Anlage, vom Schlosstor über den Brunnen zum Kurhaus und das Goethe-Theater sind nun wieder deutlich erlebbar, wie auch Schloss, Historische Kuranlagen und Goethe Theater als prägendes Ensemble neu in “vollem Glanz“ erscheinen. Die Neugestaltung verbindet die Historie des ehemaligen Kursächsischen Modebades, mit den heutigen Ansprüchen zu einem überzeugenden Freiraum von hoher gestalterischer Qualität und Modernität.

News-1204

25. + 26. Juni 2016

Architektur für alle // Tag der Architektur 2016 in Nordrhein-Westfalen
Zwei Projekte werden von WES LandschaftsArchitektur beim diesjährigen Tag der Architektur in Nordrhein-Westfalen vorgestellt: der Theaterplatz in Gütersloh als „Stadteingang mit neuem Parkett“ und die Restaurierung des denkmalgeschützten Opernquartiers rund um den Offenbachplatz in Köln. In mehreren Führungen geben die verantwortlichen WES-Projektleiter unmittelbare Einblicke in die jeweiligen Projekte, ihre Entwicklung und Umsetzung.
Zum bundesweiten „Tag der Architektur“ am 25. und 26. Juni 2016 werden 325 Bauwerke, Quartiere, Gärten und Parks in 146 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet. Interessierte sind eingeladen, sich von Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern aktuelle Projekte vorstellen zu lassen.

Mehr Informationen: Programm des Tag der Architektur in Nordrhein-Westphalen
Mehr Informationen zum WES-Projekt: Theaterplatz Gütersloh

News-1208

25. Juni 2016

Architektur für alle // Tag des offenen Architekturbüros in Berlin
Traditionell findet der „Tag der Architektur“ am letzten Juniwochenende statt. Im Bundesland Berlin wird der interessierten Öffentlichkeit zusätzlich der Zugang zu teilnehmenden Planungsbüros gewährt. Ein Angebot, dem sich auch WES LandschaftsArchitektur zusammen mit Hans-Hermann Krafft gerne anschließen und am 25. Juni 2016 zwischen 14 und 18 Uhr einen Einblick in die Büro- und Projektwelt von WES gewähren. Alle Termine und Angebote zum Tag der Architektur in Berlin und den anderen Bundesländern werden im Internet veröffentlicht unter www.tag-der-architektur.de.

Büroadresse:
WES LandschaftsArchitektur mit Hans-Hermann Krafft, Reichenberger Straße 124, 10999 Berlin (1. Eingang rechts vor Tordurchfahrt)
Offenes Büro: Samstag, 25. Juni 2016, 14 bis 18 Uhr

Mehr Informationen: Programm des Tag der Architektur

News-1210

Mai 2016

Wettbewerbspreise in China // Nanjing Financial City/Phase II + Greenland Shenwan, Shanghai
Zwei erste Wettbewerbs-Preise können gmp Architekten und WES LandschaftsArchitektur in China verbuchen: Gemeinsam mit schlaich bergermann partner – sbp gmbh aus Stuttgart gewannen sie den Realisierungs-Wettbewerb für das Nanjing Financial City, ein neues Geschäftsquartier mit gemischter Nutzung auf einer Fläche von 65.000 m2 im Südwesten der Metropole Nanjing. Die gewonnene Phase II gilt als Schlüsselprojekt zur Verbindung zweier städtebaulicher Achsen in Nanjings Stadterweiterungsgebiet Hexi New Town. Der Freiraumentwurf inmitten eines Ensembles aus fünf Hochhäusern sieht eine nord-südliche Grünachse in Form eines grünen Canyons mit Plätzen, Tiefhöfen und faszinierenden Ausblicken auf das Viertel Hexi New Town vor.
Einen weiteren ersten Preis erhielten die Kooperationspartner für das Projekt „Greenland Shenwan, Shanghai“ für den gemeinsamen Entwurf eines neuen Geschäftszentrums in Yangjing im Norden Pudongs nahe dem Finanzzentrum Lujiazui. Das Areal ist geprägt von der Nähe zum Huangpu-Fluss mit der Yangpu-Brücke, bestehender Wohnbebauung und ehemaligen Hafenanlagen, an denen sich das Konzept maßstäblich und verbindend ausrichtet. Die Freiraumplanung sieht zwischen den dreizehn freistehenden, villenartigen Geschäftshäusern eine Vielzahl an Wegenetzen, Innenhöfen, Dachgärten und Terrassen vor.

Mehr Informationen: GMP Architekten

News-1209

April 2016

Erfolge für Wettbewerbs-Projekte // Westseite Hauptbahnhof Augsburg + Tower 90, Frankfurt
Über erste Wettbewerbs-Preise für den Hauptbahnhof Augsburg und für den Tower 90 in Frankfurt freuen sich die Kooperationspartner
und WES LandschaftsArchitektur: Im Realisierungs-Wettbewerb um die Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes auf der Westseite des Hauptbahnhofs Augsburg setzten sich das Architekturbüro schneider & schumacher aus Frankfurt/ Main und WES LandschaftsArchitektur
in einem zweiten Wettbewerbsverfahren erfolgreich gegen die Konkurrenz durch.
In Zusammenarbeit mit den Architekturbüros MAGNUS KAMINARZ & CIE. ARCHITEKTUR aus Frankfurt/ Main und JAHN ARCHITEKTUR aus Chicago wurde der Wettbewerb „Tower 90“ gewonnen. Das Wettbewerbskonzept sieht für die Gestaltung eines Wohnhochhauses mit angrenzender Blockrandbebauung im Europaviertel in Frankfurt/ Main das Thema „Hängende Gärten“ als identitätsstiftendes und zukunftsweisendes Thema vor.

News-1194

30. April 2016

Eröffnung der Hamburger Kunsthalle nach Modernisierung
Nach fast zweijähriger Bautätigkeit werden die modernisierten Bereiche der Hamburger Kunsthalle mit einem umfangreichen Rahmenprogramm eingeweiht. Dank der Modernisierung wird die internationale Bedeutung des Hauses gefestigt, die Attraktivität für Besucher erhöht und die Präsenz des Hauses im öffentlichen Raum gestärkt.
Getragen wurde das Bauprojekt von der Leitidee, den historischen Haupteingang des Gründungsbaues zu stärken und ihn als zentrales und attraktives Eingangsportal vis-à-vis der Alster wieder zu eröffnen. Die seit 1919 ungenutzte Eingangstreppe führt jetzt in den wieder freigelegten, offenen Arkadenraum, in dem eine breite Glasfront den Blick auf die Alster freigibt.
Neben der Neugestaltung der Ausstellungsräume, der Modernisierung der Vermittlungsräume und der Sanierung des zentralen Gemälde- und Skulpturendepots hat der Hamburger Senat zudem eine umfassende Umgestaltung und Aufwertung des Außenbereichs beschlossen. Auf dem Niveau des Kunsthallengebäudes hat WES eine neue Flaniermeile als zentralen Fußweg entlang des Glockengießerwall entstehen lassen und diese mit Sitzgelegenheiten, Anpflanzungen und einer barrierefreien Anbindung an die Alster ausgestattet. Dies erfolgte durch den Bau einer neuen rollstuhlgerechten Rampenanlage, den Einbau taktiler Elemente in den Bodenbelag und durch die Umgestaltung der bestehenden Treppenanlage. Um die Kunsthalle letztlich auf einen historischen, grünen Sockel zu stellen, werden die Stützmauern entlang des Glockengießerwall konsequent mit Efeu berankt.

Mehr Informationen: Modernisierung der Hamburg Kunsthalle und Eröffnung der Hamburger Kunsthalle

News-1174

22. + 23. März 2016

HafenCity Hamburg // Großbaumpflanzungen an der Elbphilharmonie
Nachdem 2011 bereits die ersten drei Robinien aus Brandenburg auf der unteren Terrasse der Elbphilharmonie-Außenanlage gepflanzt wurden, dürfen nun vier weitere Großbäume in die Hamburger HafenCity umziehen. Im Rahmen der Gestaltung der westlichen HafenCity wurden alle Baumpflanzungen vom spanischen Architekturbüro EMBT zusammen mit WES LandschaftsArchitektur geplant.
„Die Idee war, Bäume zu finden, die den Eindruck vermitteln, dass diese schon immer dort gestanden haben und die mit ihrem markanten Erscheinungsbild neben der Elbphilharmonie bestehen können“, so der verantwortliche WES-Gesellschafter Peter Schatz.
Die prächtigen Robinien stammen von der Baumschule LORBERG, sind bis zu 15 Meter hoch, rund acht Tonnen schwer und fast ein Vierteljahrhundert alt. Ein Tieflader mit Überbreite wird sie aus dem Umland Berlins nach Hamburg transportieren.
Dort werden die Riesen dann vor schönster Elb-Kulisse von einem Kran in luftige Höhen gehoben und anschließend in die vorbereiteten Pflanzlöcher auf der oberen Terrasse der Elbphilharmonie-Außenanlage gesetzt. Die Pflanzungen werden am 22. und 23.03.16 durchgeführt.

Mehr Informationen zum WES-Projekt: Westliche HafenCity, Hamburg

News-1173

11. März 2016

Ausstellungseröffnung // DA! Architektur in und aus Berlin
Mit 67 aktuellen Projekten zeigen Mitglieder der Architektenkammer Berlin in der 17. Jahresausstellung vielfältige und kreative Lösungen der aktuellen Bauaufgaben aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung.
Auch das von WES LandschaftsArchitektur zusammen mit Hans-Hermann Krafft erarbeitete Projekt „Markt Goethestadt Bad Lauchstädt“ ist unter den Exponaten.
Am Freitag, den 11. März 2016 um 20:00 Uhr, wird die „DA!“-Ausstellung im Berliner „Stilwerk“ (Kantstraße 17, 10623 Berlin) eröffnet und kann vom 12. März bis 9. April 2016 montags bis samstags zwischen 8 und 20 Uhr besucht werden.

Mehr Informationen zur Ausstellung: Architektenkammer Berlin
Mehr Informationen zum WES-Projekt: Markt Goethestadt Bad Lauchstädt

News-1130

25. Februar 2016

WES als Referent beim GaLa-Architektur-Seminar // Nottuln im Münsterland
Der Klinkerhersteller Hagemeister lädt anlässlich seines jährlichen Tagesseminars für Architekten zum dreizehnten Male in das große Ausstellungszentrum des Klinkerwerkes. Mitten zwischen gestalteten Musterwänden und hautnah am „Werkstück“ wird in dieser Seminar-Ausgabe für den GaLa-Sektor der WES-Gesellschafter Peter Schatz die in Klinkerpflaster gestalteten Freianlagen der „Ericusspitze“ (Verlagsneubau „Der Spiegel“, Hamburg) erläutern.
Die Architektenkammer gewährt übrigens Fortbildungspunkte für diese Veranstaltung.

Mehr Information: http://www.hagemeister.de/de/news/news-einzelansicht/article/13/klinker-seminar-2016/

News-1129

4. Februar 2016

Nr. 2 der Veranstaltungsreihe „Architects, not Architecture“
Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung der Reihe „Architects, not Architecture“ im November 2015 (u.a. mit Hinnerk Wehberg) werden die drei Architekten Jan Störmer, Julia Erdmann und Volkwin Marg an diesem Abend darüber sprechen, was sie prägt und was sie von ihren Erfahrungen gelernt haben. Im Miralles Saal der Staatlichen Jugendmusikschule wird an diesem Abend weniger über Architektur und mehr über Architekten gesprochen. “Man kann nie zu viele Preise gewonnen haben, um nicht von anderen Menschen zu lernen.“ stellt der Veranstalter Fermín Tribaldos fest und lädt Architekten und Interessierte zu einem angeregten Austausch ein.
Veranstaltungsort: Staatliche Jugendmusikschule/ Miralles Saal, Mittelweg 42, Hamburg
Zeit: 19 bis 21.30 Uhr
Eintritt frei

Mehr Information: http://www.eventbrite.de/e/architects-not-architecture-hamburg02-tickets-20086996748 und https://www.facebook.com/architectsnotarchitecture/

News-1127

21. Januar 2016

Ausstellungseröffnung // Berlin TXL - The Urban Tech Republic
Im Sommer 2015 wurde ein Wettbewerb über die Gestaltung des öffentlichen Raums für den Campus „Berlin TXL - The Urban Tech Republic’“, dem Industrie- und Forschungspark für urbane Technologien auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel, ausgelobt.
In Berlin wird mit dem neuen Flughafen BER der Flugverkehr auf einen neuen zentralen Luftverkehrsknoten konzentriert. Der heutige Flughafen Tegel wird damit seine bisherige Nutzung verlieren und das Flughafengelände wird zum Stadtentwicklungsraum. Auf einer Fläche von ca. 495 Hektar besteht die einmalige Chance, ein Innovationsquartier der Zukunft zu entwickeln.
Auf dem gesamten Gelände finden sich die Rudimente der vormaligen Flughafennutzung, die als Reminiszenz an die Geschichte des Standortes aber auch im Kontext mit der zukünftigen Marke „Berlin TXL - The Urban Tech Republic“ einzubinden sind. Es galt, die Transformation des Standortes gestalterisch und planerisch zu fassen. Die zu betrachtenden Flächen des Wettbewerbsgebietes erstrecken sich über ca. 26 ha; ca. 11 ha davon sind Teil des Realisierungswettbewerbes.
Nach der Jurysitzung im Dezember 2015 werden die Ergebnisse jetzt der interessierten Öffentlichkeit im Rahmen einer Ausstellung zugänglich gemacht. Zusammen mit H.-H. Krafft und raumlaborberlin hat WES LandschaftsArchitektur an diesem Wettbewerb teilgenommen und wird den gemeinsamen, mit einem 4. Platz ausgezeichneten Entwurf, präsentieren.
Veranstaltungsort: Neues Stadthaus (Otto-Suhr-Saal, 3. OG) Parochialstraße 1 – 3, Berlin
Ausstellungseröffnung: 18 Uhr

Mehr Informationen: http://www.competitionline.com/de/ergebnisse/201913